SUCHE  >  ERGEBNISLISTE  >  Details

Friedrich-Ebert-Str.   182

Bezeichnung: Friedrich-Ebert-Str. 182 - Küpper-Brauerei
Stadtbezirk: Elberfeld-West
Straße: Friedrich-Ebert-Str.  182
Denkmalnummer: 934
 
Eintragungsdatum: 18.09.1987
Austragungsdatum:
 
Schutzumfang: gesamtes Gebäude einschließlich des eing
Eigentumsstatus:
 
Klassifizierung: Denkmal


Beschreibung:
Das Gebäude Friedrich-Ebert-Straße 182 ist ein dreigeschossiges, mit zusätzlichem Mezzaningeschoss ausgestattetes Wohn- und Geschäftshaus, das für den Brauereibesitzer Gustav Küpper zwischen 1847 und 1868 erbaut wurde mit gegliederter Natursteinfassade in klassizistischen Stilformen, dreiachsigem Mittelrisalit, mit Rundbogenfenstern im Erdgeschoss und erstem Obergeschoss des Mittelrisalits, verputzten Giebelfassaden und Walmdach. Die Schmiedeesse im gefugten Ziegelmauerwerk am westlichen Giebel des Gebäudes war für die Behufung der Brauereipferde und Bereifung der Bierfässer erforderlich. Weitere erforderliche Lagerräume waren im Hause Friedrich-Ebert-Straße 180 untergebracht, das mit dem Gebäude Nr. 182 durch einen eingeschossigen, in Bruchstein gemauerten Zwischentrakt mit Rundbogentor, vergittertem Fenster und Pfeilervorlagen verbunden war. Das Gebäude war ehemals mit dem westlich anschließenden und bereits abgebrochenen Brauerei- und Mälzereigebäude verbunden, das wiederum zwecks Betriebserweiterung durch einen Tunnel unter der Friedrich-Ebert-Straße mit dem zwischen 1868 und 1872 erbauten Bierkeller Friedrich-Ebert-Straße 191 Verbindung fand.
Das Gebäude Friedrich-Ebert-Straße Nr. 182 bildet zusammen mit den Häusern Nr. 180 und 191 ein Ensemble und weist trotz einiger Veränderungen eine qualitätvolle Gestaltung auf.
Das Gebäude ist ein bedeutendes Zeugnis für die historische Entwicklung und Geschichte der Arbeits- und Produktionsverhältnisse Elberfelds und ist unverzichtbarer Bestandteil der historischen Bebauung der weitgehend unverändert erhaltenen Friedrich-Ebert-Straße.

Erhaltung und Nutzung liegen deshalb gemäß § 2 (1) DSchG aus städtebaulichen, wissenschaftlichen, volkskundlichen und stadthistorischen Gründen im öffentlichen Interesse.

Die Unterschutzstellung erstreckt sich auf das gesamte Gebäude einschließlich des eingeschossigen Zwischentraktes zum Gebäude Nr. 180.


(Remus)


Kontakt: Hinweise oder Anregungen senden