SUCHE  >  ERGEBNISLISTE  >  Details

Hohenzollernstr.   33

Bezeichnung: Toelleturm
Stadtbezirk: Barmen
Straße: Hohenzollernstr.  33
Denkmalnummer: 1349
 
Eintragungsdatum: 26.04.1988
Austragungsdatum:
 
Schutzumfang: gesamtes Turmgebäude
Eigentumsstatus:
 
Klassifizierung: Denkmal


Beschreibung:
Der o. g. Toelleturm ist einer der fünf Aussichtstürme Wuppertals, der 1887 vom Barmer Verschönerungsverein mit einer Spende von 15 000 Goldmark der Familie Toelle erbaut und am 29.04.1888 feierlich eingeweiht wurde. Die Idee des Turmbaues geht auf den 1886 verunglückten Barmer Luftfahrtpionier Ludwig Ernst Toelle (1822 - 1886) zurück. Es ist ein Bruchsteinturm aus stark schiefriger Beyenburger Grauwacke, ab Sockeloberkante mit 7,70 m Durchmesser, der sich bis in 23,13 m Höhe auf 5,14 m Durchmesser verjüngt. Nach geringem Rücksprung liegen in 24,07 m Höhe die Kragsteine, die die Plattform mit einem Durchmesser von 6,27 m in einer Höhe von 25,21 m tragen einschließlich einer Steinbrüstung von 1,15 m Höhe. Über der Treppenöffnung befindet sich ein Schutzdach auf 12 cm starken Umfassungswänden aus Ziegelmauerwerk. Die Gesamthöhe des Turmes beträgt 26,36 m. Im Erdgeschoß befindet sich der rundbogige Eingang und eine Bronzetafel: "Toelleturm/Erbaut 1888/Erneuert 1978". Auf den Turm kommt man über eine massive Außentreppe u den Turm herum zum 1,38 m breiten Umgang in 7,03 m Höhe mit schmiedeeisernem Treppen- und Brüstungsgeländer. Von hier aus gelangt man in das Turminnere mit einer Wendeltreppe und Zwischenpodesten aus Naturstein. Dem Treppenlauf folgen mehrere Rechteckfenster und eine Tafel mit der Inschrift: "Dieser Aussichtsturm wurde im Jahre 1887 gebaut und gestiftet zum Eigentum des Barmer Verschönerungs-Vereins in Erinnerung an Ludwig Ernst Toelle 1822 - 1886 von dessen Familie". Das zweischalige Turmmauerwerk ist aus statischen Gründen mit vier Backsteinringen in den Höhen von 7,50 m, 12,10 m, 18,00 m und 23,60 m ausgestattet. Eine bereits 1888 geplante Aufstockung in Eisenkonstruktion wurde nicht realisiert. Im Vergleich zu den anderen Aussichtstürmen der Stadt ist der Toelleturm mit seinen Backsteinringen ein schlichtes Bauwerk ungewöhnlicher Bautechnik. Besucherrekorde wurden erst ab Frühjahr 1894 erreicht, als die Barmer Bergbahn (erste elektrisch betriebene Zahnradbahn Deutschands) das Erholungsgebiet rund um den Toelleturm anfuhr.
Der Aussichtsturm ist ein seltenes Beispiel für die gute Qualität der Architektur der Zeit und unverzichtbarer Bestandteil der fünf noch im Wuppertaler Stadtgebiet erhaltenen Aussichtstürme. Damit ist es ein Zeugnis für die Geschichte Barmens.

Erhaltung und Nutzung liegen deshalb gemäß § 2 (1) DSchG aus architektonischen, künstlerischen, wissenschaftlichen und stadthistorischen Gründen im öffentlichen Interesse.

Die Unterschutzstellung erstreckt sich auf das gesamte Turmgelände.


Kontakt: Hinweise oder Anregungen senden