Lieber Friedrich, heute blickt Dein Antlitz stolz in Deine Heimatstadt. Du hättest studiert, wärst in die Politik gegangen. Deine Aktivitäten hättest Du auf Twitter geteilt und Freundschaften mit Precht gepflegt. Den Frauen hättest Du gefallen und Dich nach stürmischen Jahren mit Vater versöhnt.

Sabine D.