Geschichte erforschen, erfahren und erleben

Das Historische Zentrum mit dem Engels-Haus und dem Museum für Frühindustrialisierung in Barmen bildet zusammen mit dem Stadtarchiv in Unterbarmen das historische und kulturelle Gedächtnis der Stadt Wuppertal.

Das Historische Zentrum

Zum Gebäudekomplex des Historischen Zentrums in Barmen gehören die Kannegießer'sche Fabrik, die Häuser Barthels und Röhrig, die Reddehase'sche Remise und der neu und attraktiv gestaltete Engels-Garten, der sich an das Umfeld des Opernhauses anschließt.

In diesem Ensemble ist das Museum für Frühindustrialisierung angesiedelt, das als industrie- und sozialgeschichtliches Museum die frühe Entwicklung der Industrie im Wuppertal mit ihren technik-, sozial-, wirtschafts- und mentalitätsgeschichtlichen Facetten thematisiert.

Schwerpunkt der musealen Präsentation ist die Entwicklung der Textilindustrie, der damit verbundenen Industrialisierung und Verstädterung mit all ihren sozialen Folgen. Das Museum wurde 1983 eröffnet.

Das Engels-Haus
+
Der Ankerpunkt
+

Ausstellung "Märkte, Maße und Moneten"

Vom 15. April bis 31. Mai 2018 präsentiert das Historische Zentrum in seiner Ausstellung zu Geld und Handel im 18. und 19. Jahrhundert u.a. die einmalige Goldwaagensammlung von Friedrich Wilhelm Kruse.

Die Eröffnung ist am 15. April 2018 um 15 Uhr im Erdgeschoss des Museums für Frühindustrialisierung.

Zur Ausstellung
+
 

Kontakt

+49 202 563 4375
 

erreichbarkeit

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten...

 

Hinweis

Vorübergehende Schließung ab 1. Juni 2018

Das Historische Zentrum und das Engelshaus sind wegen Umbauarbeiten und Neukonzeption ab dem 1. Juni 2018 vorübergehend geschlossen. Wir sind jedoch mit zahlreichen Aktivitäten weiterhin präsent. Die einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter den Links zu den Programmen. Über die Baufortschritte werden wir regelmäßig berichten.
 

Programm

Halbjahresprogramm 2018

Geschichte und Geschichten rund um die Industrialisierung in Wuppertal

 

Programm

Jahresprogramm Industriekultur 2018

Jahresprogramm Industriekultur 2018

 
Der Ankerpunkt