Geschichte erforschen, erfahren und erleben

Das Historische Zentrum mit dem Engels-Haus und dem Museum für Frühindustrialisierung in Barmen bildet zusammen mit dem Stadtarchiv in Unterbarmen das historische und kulturelle Gedächtnis der Stadt Wuppertal.

Das Historische Zentrum

Zum Gebäudekomplex des Historischen Zentrums in Barmen gehören die Kannegießer'sche Fabrik, die Häuser Barthels und Röhrig, die Reddehase'sche Remise und der neu und attraktiv gestaltete Engels-Garten, der sich an das Umfeld des Opernhauses anschließt.

In diesem Ensemble ist das Museum für Frühindustrialisierung angesiedelt, das als industrie- und sozialgeschichtliches Museum die frühe Entwicklung der Industrie im Wuppertal mit ihren technik-, sozial-, wirtschafts- und mentalitätsgeschichtlichen Facetten thematisiert.

Schwerpunkt der musealen Präsentation ist die Entwicklung der Textilindustrie, der damit verbundenen Industrialisierung und Verstädterung mit all ihren sozialen Folgen. Das Museum wurde 1983 eröffnet.

Das Engels-Haus
+
Der Ankerpunkt
+

Tag der offenen Tür im Historischen Zentrum am 7. Mai 2017

Baumsarg, Bier brauen, Barmer Artikel

Das Historische Zentrum präsentiert am "Tag der offenen Tür" ein buntes Programm.

Plakat zum Tag der offenen Tür
+
Plakat zum Tag der offenen Tür

Am Sonntag, dem 07.Mai 2017 öffnet das Historische Zentrum in der Engelsstraße 10 mit einem vielfältigen Programm von 11 bis 18 Uhr seine Türen. Es gibt viele Attraktionen für Jung und Alt.

Ein Highlight ist die Präsentation des Baumsarges mit weiteren archäologischen Funden. Im Museum gibt es Führungen in historischen Kostümen, Vorführungen durch "Frau Wolle", wie man mit einer Handspindel Wolle spinnt und die Klöppelgruppe Solingen mit Frau Kurzrock führt in die Kunst des Handklöppelns ein. Weitere "Barmer Artikel", welche auch schon im Lokalzeiträtsel waren, präsentiert die letzte Bandweberei Wuppertals: KAFKA. Frau Niehage zeigt eine Auswahl an kostbaren Jaquardbändern und liefert Ideen für ihre Weiterverarbeitung. Wie der Jaquardwebstuhl am Anfang des 19. Jahrhunderts die Bandweberei revolutionierte, kann man im Museum aktiv erfahren. Einen Einblick in die Kunst des Bierbrauens zeigt die Demonstration eines Brauvorganges mit einer Präsentation der dazu benötigten Rohstoffe unter der fachkundigen Erläuterung des gelernten Bierbrauers und Historikers Marc Chudaska.

Das Ganze wird musikalisch von dem bekannten SAX FOR FUN Musikers Thomas Voigt begleitet.

Das Kinderprogramm lädt Kinder jeden Alters zum mitmachen ein: Kinder können sich an Webrahmen selbst in der Kunst des Webens üben und mit Andreas Diener mittelalterlichen Schmuck basteln.

Das Historische Zentrum/Museum für Frühindustrialisierung ist am Sonntag, dem 07.Mai von 11 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: www.historisches-zentrum.-wuppertal.de

"Von Preußischgrün zu Himmelblau". Eine Ausstellung der Stiftung Regionale Verkehrsgeschichte

VON PREUSSISCHGRÜN ZU HIMMELBLAU | 12. MAI 2017 - 09. JULI 2017

Die Stiftung Regionale Verkehrsgeschichte präsentiert mit dem Historischen Zentrum Exponate zur Geschichte der Wuppertaler Schwebebahn. Zu sehen sein wird der originalgetreue Nachbau des Schwebebahnfahrrades von Eugen Langen, sowie die Originalfrontmaske eines Wagens der gerade eben vergangenen Generation GTW 72. Weiterhin viele Modelle der gängigen Wagentypen seit 1898.

Ausstellungseröffnung: 12. Mai 2017

18.00 Uhr Begrüßung: Frau Ursula Schulz, Bürgermeisterin

18.15 Uhr Ausstellungseröffnung: Herr Matthias Nocke, Kulturdezernent, und Herr Ulrich Jaeger, Geschäftsführer WSW mobil GmbH

18.30 Uhr Songs zur Schwebebahn, präsentiert von der "Swing Kabarett Revue"

19.00 Uhr Führung durch die Ausstellung

DIE NEUE FAHRZEUGGENERATION DER SCHWEBEBAHN

Zwei Vorträge mit Werkstattbesichtigung. Termine: 27. Mai und 10. Juni 2017, jeweils 17.00 Uhr

Ort: Schwebebahn Werkstatt Vohwinkel

Karten im Historischen Zentrum erhältlich

Plakat zur Ausstellung
+
Plakat zur Ausstellung

Trotz Umbau für Sie da: Das Team des Historischen Zentrums

Engels-Haus wird fit gemacht - Museum bleibt geöffnet

Ab 1. November 2016 bleibt das Engels-Haus für eine grundlegende Restaurierung bis auf weiteres geschlossen. Auch wenn dann dieser Teil des Historischen Zentrums für die Besucher nicht zugänglich sein wird, ist das Museum für Frühindustrialisierung mit seiner Ausstellung und seinem Programm weiterhin geöffnet.
Nach wie vor werden wir gerade in dieser Zeit mit interessanten Themenführungen, sowie dem Angebot für die Schulführungen im Museum für Sie da sein und freuen uns auf Ihren Besuch.
Weiterhin zu Ihrer Verfügung steht der Ankerpunkt der Industriekulturroute sowie das Café.
Aktuelle Informationen rund um die Aktivitäten des Historischen Zentrums erhalten Sie stets über unsere Internetseite sowie beim Besucherdienst im Ankerpunkt (Telefon 0202 563 - 4375), der auch während der Bauphase für Sie bereit steht.

Museum weiterhin geöffnet
+

Museum weiterhin geöffnet

Wir führen Sie und Ihre Schüler weiterhin durch die Geschichte!

Das Museum für Frühindustrialisierung steht mit seinem Führungsangebot für Schulen in bewährter Form weiterhin zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zu den Führungen und den Buchungen erhalten Sie weiterhin über unsere Internetseite sowie beim Besucherservice im Ankerpunkt des Historischen Zentrums unter Telefon: 0202 / 563 4375.

Ihr Team vom Historischen Zentrum

 

Kontakt

+49 202 563 4375
 

erreichbarkeit

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten...

 

Jahresprogramm

Jahresprogramm 2017

Geschichte und Geschichten rund um die Industrialisierung in Wuppertal

 
Plakat zum Tag der offenen Tür
Plakat zum Tag der offenen Tür