Inhalt anspringen

Wuppertal / Kultur & Bildung

„Schichtwechsel-Genesis“

Projekt zur Nutzung des Leerstandes in Wuppertal - selbstbestimmte Ausstellung
Ausstellende Künsterinnen und Künstler: Felix Contzen, Adrian Eiserlo, Doreen Kiesling, Viktoria Strecker, Inka ter Haar

Programm:

-Eröffnung  am 14.11.2014, 18:00 Uhr

-Diskussionsrunde zum Thema „Selbstorganisierte  Ausstellungen  und Ihre Bedeutung im Kontext des zeitgenössischen Kunst und Ausstellungssystem: 22.11.2014, 18 Uhr

Ort: Treppenstraße 17,42115 Wuppertal

Ausstellungsdauer 14.11.2014 bis 28.11.2014

-Finissage:28.11.2014, 18 Uhr

Öffnungszeiten:  samstags und sonntags von 15 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung

 

 

Uns geht es um die Erörterung der Frage, welche Bedeutung es im zeitgenössischen Kunst und Ausstellungsbetrieb hat oder haben kann, dass Künstler ihre Arbeiten selbstbestimmt präsentieren. 


Ein emanzipatorischer Ansatz, der den Fragen nachgehen soll, ob  nicht nahezu alles, was im institutionalisierten Rahmen (Kunstverein, Museum, kuratierte Themausstellungen, Wettbewerbsauschreibungen mit künstlerischen Schwerpunkten) gezeigt  wird, bereits Anpassung an den Ausstellungsbetrieb bedeutet. Somit nicht mehr frei ist, sondern durch den Kontext, in dem die Arbeiten präsentiert werden, bestimmt ist.

 

Welche Plattform bleibt den Künstlern, wenn es darum geht, selbst zu entscheiden,  in welchem Zusammenhang die eigene Arbeit präsentiert werden  soll?

Schichtwechsel
Die Künstler
Inka ter Haar
Viktoria Strecker
Doreen Kiesling
Adrian Eiserlo
Felix Contzen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen