Inhalt anspringen

Wuppertal / Kultur & Bildung

Ein Comic über den Holocaust

vorgestellt von Kristin Fischer
Mittwoch, 17.06.15 um 19:30 Uhr
in der Begegnungsstätte Alte Synagoge

Ein lebensweltlicher Zugang zu historischem Antisemitismus und der nationalsozialistischen Judenverfolgung ist der Comic „Die Suche“, der zuerst in den Niederlanden erschien. Eine fiktionale Familiengeschichte transportiert auf rund 60 Comicseiten Fakten und historische Zusammenhänge, sie bietet aber vor allem einen Blick auf Menschen in Entscheidungssituationen. Dieser didaktische Schwerpunkt wird durch begleitende Unterrichtsmaterialien vertieft. Die Lehrerin Kristin Fischer stellt Fragen nach den Möglichkeiten des Comics als Medium der Vermittlung historischer Fakten, reflektiert das Problem von Fiktionalität und Wirklichkeit, untersucht die Rollen von Opfern, Helfern, Zuschauern und Tätern, diskutiert das Thema „Holocaust“ im Comic und hat Ideen für die Projektarbeit.

Übrigens: Die Begegnungsstätte Alte Synagoge stellt einen Klassensatz des Comics „Die Suche“ und Unterrichtsmaterial für den Einsatz im Unterricht gegen eine Leihgebühr von 10,00 Euro zur Verfügung.

Eintritt 3,00 Euro

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen