Inhalt anspringen

Wuppertal / Kultur & Bildung

ElektroMistel

adaptive Lichtobjekte für urbane Interventionen
Mit der Unterstützung des Bergischen Kulturfonds erarbeitet die Künstlergruppe RaumZeitPiraten das Projekt ElektroMistel. Bis Juni 2016 wird eine experimentelle Objektserie von Lichtskulpturen für den Stadtraum entwickelt um Kunst aus dem überwiegend privaten Schutzraum des Kunstbetriebs zu lösen und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

ElektroMistel TestPhase1, Mirker Bahnhof Wuppertal, RaumZeitPiraten 2015

Inspiriert durch die halbparasitäre Daseinsform der Mistelpflanze spielt das Projekt mit parasitären und symbiotischen Strategien. In einem technologisch, künstlerischem Zusammenhang wird die Kunstmaschine in die organische Struktur des Baums integriert. In einem sozialen Kontext wird die ElektroMistel durch temporäre Integrationen in den Stadtraum und Einpflanzung in kulturelle Veranstaltungen und Kooperationen mit Institutionen wie der Kraftstation Remscheid, dem Mirker Bahnhof und dem Freibad Mirke zum Bestandteil kultureller Symbiosen.

ElektroMistel Prototyp, RaumZeitPiraten 2015

Auf diese Weise entstehen an wechselnden Orten Wuppertals und Remscheids für kurze Zeiträume ungewohnte, surreale Szenarien die den Stadtraum künstlerisch transformieren und den Anwohnern und Passanten einen neuen Zugang zu ihrer Stadt ermöglichen.

Neben spontanen Interaktionen und Testphasen im Stadtraum wird eine ElektroMistel vor der Kraftstation Remscheid am Abend des 13.11.2015 installiert, weitere folgen.

ElektroMistel in der Hebebühne
ElektroMistel in der Hebebühne

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen