Inhalt anspringen

Wuppertal / Kultur & Bildung

Food Slam

Am 24. November 2017 um 19:00 Uhr in Utopiastadt.
Wie funktioniert die heutige moderne Landwirtschaft?
Wie funktioniert die heutige lokale Landwirtschaft mit Direktverkauf?
Wie wird die Lebensmittelsicherheit heute gewährleistet?
Was wird alles bei der Schweineschlachtung verarbeitet?
Wie gesund sind tierische Fette und Proteine wirklich?

Food Slam
Kim Münster, Pia Münster © Alkioni Valsari
Henrik Ruwisch © Alkioni Valsari
Helga Jacobi, Caroline Härter © Alkioni Valsari
Prof. Dr. Thomas Blaha © Alkioni Valsari
Hans-Jörg Eynck © Alkioni Valsari

Geballtes Wissen zum Thema Lebensmittelproduktion

Der Food Slammer 2017 mit renommierten Fachleuten aus der Landwirtschaft, Wissenschaft und Industrie mit anschließender Podiumsdiskussion.

Initiatoren: Dr. Pia Münster und Kim Münster

Kontakt: www.facebook.com/foodslammer

Das Thema Ernährung beschäftigt uns schon lange und so wollen wir einen Einblick in die noch aktuell hauptversorgenden Lebensmittelketten von Anfang(Landwirt) bis Ende(Lebensmittel im Magen)bekommen und dies Euch nicht vorenthalten. Diese Abendveranstaltung hat den Fokus Wissen zu vermitteln. Welche Anforderungen hat die heutige Welternährung und wie könnte die Landwirtschaft in Zukunft aussehen soll Teil der anschließenden Diskussion werden. Dabei ist es wichtig nicht nur den Landwirt, sondern die gesamte Kette danach anzuhören und zu berücksichtigen. Erst dann kann die Verknüpfung bzw. der Zusammenhang der Lebensmittelproduktion verstanden werden. Hier gibt es die Chance Diejenigen anzuhören und zu fragen, die den größten Anteil der Lebensmittelherstellung unserer Gesellschaft ausmachen, die wir weniger durch persönliche Kontakte, sondern hauptsächlich durch Medien kennen. Fleisch als Nahrungsmittel haben wir ausgewählt, da dieses emotionale Thema nicht nur einen konfliktreichen, sondern auch einen besonders komplexen Bereich der Lebensmittelproduktion darstellt. Denn wir müssen uns lieber heute als morgen mit dem Thema Lebensmittelproduktion für die Allgemeinheit auseinandersetzen.

Bei diesem Abend geht es nicht darum, ob Fleisch gegessen werden soll, sondern darum, dass Fleisch auf unserer Erde und vor allem in unserer Gesellschaft gegessen wird und wie dies abläuft und welche Lösungen und Anregungen es in diesem Bereich geben kann und angestoßen werden müssen.

Folgende Slammer sind vertreten:

Henrik Ruwisch ist praktischer Landwirt aus Versmold und auf den Bereich Schweinemästerei spezialisiert. Er besitzt 2.000 Schweine, 70 Hektar Ackerland und 10 Hektar Wald. Beim Slam in Utopiastadt steht Herr Ruwisch nicht das erste Mal auf der Bühne, er ist nämlich bereits Gewinner des AgrarSlams in Lippstadt 2014. Am 24.11.17 wird er der Frage nachgehen, wie die heutige moderne Landwirtschaft funktioniert.

Thomas Blaha, langjähriger Professor für Tiergesundheit an der Tierärztlichen Hochschule Hannover und Vorsitzender der tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT) wird dem Thema nachgehen, wie die Lebensmittelsicherheit heutzutage gewährleistet wird.

Bb Dipl.-Ing. Agrar Hans-Jörg Eynck ist bei der B&C Tönnies Fleischwerk GmbH & Co. KG in der Abteilung Landwirtschaft tätig. Er ist u.a. Ansprechpartner für den Bereich Tierschutz in einem der größten Schlachtbetriebe Deutschlands. Dem Agrar-Slam-Publikum wird er erläutern, was alles bei der Schweineschlachtung verarbeitet wird.

Die Ernährungswissenschaftlerin sowie freie Wissenschaftsjournalistin, Buchautorin und Dozentin, Ulrike Gonder, wird der Frage nachgehen, wie gesund tierische Proteine tatsächlich sind. Sie ist Mitbegründerin des Europäischen Instituts für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften e.V.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen