Inhalt anspringen

WuppertalStadtbibliothek

HörenSagen: ein Abend mit Özlem Özgül Dündar

Eine Veranstaltung des Literaturhauses Wuppertal

HörenSagen - ein Abend mit Özlem Özgül Dündar am 23. Juni in der Zentralbibliothek

Mit ihrem Hörspiel "türken, feuer" eröffnet Özlem Özgül Dündar die neue Literaturhaus-Veranstaltungsreihe HörenSagen. Der Termin am Donnerstag, 23. Juni, findet um 19.30 Uhr in der Zentralbibliothek an der Kolpingstraße 8 statt. 

HörenSagen ist eine neue Veranstaltungsreihe des Literaturhauses Wuppertal, mit dem ein schon in anderen Literaturhäusern erfolgreiches Format aufgegriffen wird. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Anhören von bemerkenswerten Hörspielen oder Features – im Bild einer ums Radio versammelten Runde. Begleitet wird die Aufführung durch Gespräche mit den anwesenden Urheber*innen und Einblicken in weitere Texte und Materialien.

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe ist Özlem Özgül Dündar zu Gast – aus Solingen stammend, nach einem Studium in Wuppertal inzwischen auch in Leipzig zu Hause. Als Audiobeitrag wird ihr Hörspiel "türken, feuer" vorgestellt, 2020 mit dem Preis "Hörspiel des Jahres" ausgezeichnet.

Das Literaturhaus Wuppertal lädt ein zu einem literarisch intensiven Abend, der an die Nacht des 29. Mai 1993 erinnert. In dieser Nacht steht in Solingen ein Wohnhaus in Flammen – ein Brandanschlag. Fünf Menschen türkischer Abstammung kommen ums Leben.

Özlem Özgül Dündars Hörspiel "türken, feuer" nimmt die Zuhörer*innen mit in die Realität der Einzelnen, denen sie hier eine Stimme gibt, wie der Mutter, die sich für die Rettung ihrer Tochter opfert. Im Unsagbaren dialogisieren ihre Worte mit denen anderer, für die im Moment des Schweigens, der Schmerz und die Angst nicht verstummen. Wir hören auch die Mutter eines mutmaßlichen Täters, Stimmen Überlebender, gefangen in dieser Nacht, im Feuer. Dennoch finden sie über die Sprache einen Weg zueinander, bemühen einen Dialog.

Die Veranstaltung des Literaturhauses (Öffnet in einem neuen Tab) in Kooperation mit der Stadtbibliothek wird gefördert durch das Programm "Werkproben" des Kultursekretariats NRW.

Eintritt: 6 Euro / ermäßigt 3 (im Vorverkauf)
Tickets sind im Vorverkauf über Wuppertal live (Öffnet in einem neuen Tab) erhältlich.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen