Inhalt anspringen

Pressemitteilung | 30.11.2020

Wuppertaler Fotoausstellung in China

Wuppertal nimmt einen prominenten Platz auf der Dongguan Public Photography Week ein. Mehr als 60 Bilder der Bergischen Metropole werden derzeit in der chinesischen Partnerstadt ausgestellt.

Vizebürgermeister Yang besichtigt die Ausstellung.

Alle Augen auf die Engelsstadt

Wuppertal steht im Mittelpunkt der Dongguan Public Photography Week. Vom 28. November bis zum 06. Dezember 2020 sind in dem neuen Ausstellungsformat zahlreiche Ausstellungen zu sehen – von professionellen chinesischen Fotografen und von verschiedenen Bürgerprojekten. 

Dabei darf die Engelsstadt Wuppertal im Jubiläumsjahr Engels 2020 natürlich nicht fehlen. Passenderweise fiel die Eröffnungszeremonie der Fotoausstellung auf den 28.11.2020.

Bei der Zeremonie im neu errichteten Bürgerzentrum wurden in Anwesenheit des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Dongguan, Herrn Yang Xiaotang, und dem Präsidenten der China Photographers Association, Herrn Li Ge, auch Videogrüße von Stadtdirektor Dr. Slawig und Dr. Lars Bluma abgespielt.

Dr. Slawig freute in seiner Grußbotschaft über den stetigen Ausbau der Beziehungen zwischen den beiden Städten. Gerade in Zeiten der Pandemie sei die Fotoausstellung eine gute Möglichkeit für die Bürger Dongguans ihre deutsche Freundschaftsstadt kennenzulernen.

Auch Dr. Bluma sandte seine Grüße und hieß Gäste aus China nach überstandener Pandemie im frisch renovierten Engelshaus willkommen. 

Wuppertal hat als Geburtsstadt von Friedrich Engels große Bekanntheit in China erlangt. Auch in China wird Wuppertal fest mit der Schwebebahn, Elektromobilität Made in Germany in 1901, assoziiert.

Motive der Schwebebahn und des Engelshauses stehen im Mittelpunkt der Fotoausstellung. Impressionen von Stadt und Menschen sind aber genauso Bestandteil wie die natürlichen Seiten der Großstadt im Grünen. Zu sehen sind außerdem Bilder der Hidden Champions aus der Bergischen Wirtschaft und Momente der Austauschbeziehungen zwischen Wuppertal und Dongguan.
Das Wuppertaler China Competence Center (C³) hat die Fotoausstellung in Absprache mit dem Dongguan Foreign Affairs Bureau intensiv vorbereitet.

Rundgang durch die Ausstellung - im Hintergrund das Eingangstor mit Schwebebahn.

Wechselseitige Fotoausstellungen

Im Dezember 2019 wurden bereits Bilder aus Dongguan im Lichthof des Barmer Rathauses ausgestellt. Die Ausstellung wurde von Bürgermeisterin Ursula Schulz eröffnet. Viele Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger gewannen erstmals Eindrücke von der chinesischen Freundschaftsstadt.
Begleitet wurde die Fotoausstellung von der Leiterin des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit, Frau Li Cuiqing, die nun auch an der Eröffnungszeremonie in Dongguan teilgenommen hat. Die Fotoausstellung wird von zahlreichen Berichten begleitet und ist auch online zugänglich.

Grußansprache von Dr. Bluma aus dem frisch renovierten Engelshaus.

Stetiger Ausbau der Beziehungen

Wuppertal und Dongguan sind seit 2014 offiziell Freundschaftsstädte. Zwischen beiden Städten herrscht ein reger Austausch und es haben sich zahlreiche Projekte auf Arbeitsebene entwickelt

Mittlerweile gab es die erste Unternehmensinvestition einer chinesischen Unternehmerin aus Dongguan in Wuppertal und das C³ konnte erfolgreiche Unternehmenskooperationen vermitteln.
Vor der Coronapandemie fanden regelmäßig gegenseitige Delegationsbesuche statt. 

Schülerinnen und Schüler aus Wuppertal haben jährlich am Dongguan Summer Camp teilgenommen. 
Mitarbeiter der Stadtverwaltung hospitieren normalerweise in zweimonatigen Programmen in der Partnerkommune und entwickeln Projekte.

Hanno Rademacher, Projektleiter vom C³, war in den Jahren 2018 und 2019 selbst zu Hospitationen im Dongguan Bureau of Commerce. Zuletzt war ein leitender Ingenieur der Umweltbehörde zu Gast beim Wupperverband und bei den Stadtwerken Wuppertal (WSW).

Nach Ausbruch der Pandemie in Deutschland hat Dongguan 50.000 Schutzmasken nach Wuppertal geliefert. 
Die jetzige Fotoausstellung zeigt, dass die guten Beziehungen auch ohne direkte persönliche Kontakte Bestand haben.

(Stand: 30.11.2020)

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • China Competence Center Wuppertal
  • China Competence Center Wuppertal
  • China Competence Center Wuppertal
Seite teilen