Inhalt anspringen

Aktuelles | 16.02.2021

START-UP transfer.NRW fördert Gründungen aus Hochschulen

Der Förderwettbewerb START-UP transfer.NRW unterstützt Gründungswillige aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit Sitz in NRW, um Forschungsergebnisse/Know-how mit großem Marktpotenzial und ein überzeugendes Geschäftskonzept weiterzuentwickeln und die Gründung eines eigenen Unternehmens umzusetzen.

Was wird gefördert?
Das Förderprogramm zielt darauf ab, die Entwicklung von Dienstleistungen, Verfahren oder Produkten bis zur Marktreife voranzutreiben. Zudem sollen der für die Förderung vorrausgesetzte Businessplan für die nachfolgende Gründungs- und Wachstumsphase weiterentwickelt werden.

Gründungswillige HochschulabsolventInnen sowie WissenschaftlerInnen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen erhalten durch die Förderung die Möglichkeit, ihre auf F&E-Ergebnissen oder Forschungs-Know-how basierten Geschäftskonzepte unter Nutzung der Forschungsinfrastruktur

  • weiterzuentwickeln (Entwicklung von Dienstleistungen, Verfahren oder Produkten hin zur Marktreife),
  • zu erproben (Proof of Concept, Prototyping, Validierung der Gründungsidee) und
  • die Gründung vorzubereiten (Weiterentwicklung des Businessplans und des Unternehmenskonzeptes).

Wie wird gefördert?

Interessierte können Fördermittel in Höhe bis zu 240.000 Euro als Zuschuss (max. Förderquote 90%) für Vorhaben mit einem Förderzeitraum von max. 18 Monaten für folgende Ausgaben beantragen: 

  • Personalpauschalen für direkt dem Projekt zugeordnetes zusätzliches Personal in den antragstellenden Hochschulen und Forschungseinrichtungen
  • eine Gemeinausgabenpauschale (15% auf die Personalausgaben) für notwendige Gemeinausgaben
  • projektspezifische Sach- und Materialausgaben
  • Investitionen und Ausgaben für Fremdleistungen (insbesondere für das Gründungscoaching)
  • Ausgaben für aus dem Projekt resultierende Schutzrechte
  • Ausgaben, die im Zusammenhang der Weiterentwicklung des Businessplans und des Unternehmenskonzeptes stehen.


Das Verfahren
Auf Grundlage der Antragsunterlagen und ggf. einer persönlichen Präsentation des Vorhabens durch das Gründungsteam schlägt ein unabhängiges Gutachtergremium eine Auswahl von förderungswürdigen Projekten für das Bewilligungsverfahren vor. Die anschließende Bewilligung der Fördervorhaben erfolgt durch die Bezirksregierung Düsseldorf.


Bewerbungsfrist ist der 30.04.2021

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • StartupStockPhotos auf Pixabay
Seite teilen