Inhalt anspringen

Aktuelles | 05.07.2021

Wuppertaler Forschungsprojekt für zirkuläres Bauen ausgezeichnet

Der Urban Mining Index berechnet für den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks alle eingehenden Materialien und daraus entstehende Wert- und Abfallstoffe.

Der UMI legt eine Bewertungssystematik vor, mit der das Kreislaufpotenzial von Baustoffen ermittelt wird.

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen hat die Gewinner der DGNB Sustainability Challenge 2021 bekannt gegeben. In der Kategorie Forschung wurde ein Wuppertaler Projekt ausgezeichnet. In einer Promotionsarbeit an der Bergischen Universität Wuppertal wurde der „Urban Mining Index“ entwickelt. Der UMI legt eine Bewertungssystematik vor, mit der das Kreislaufpotenzial von Baustoffen ermittelt wird.

„Es ist die erste Systematik, die die Kreislauffähigkeit von Baukonstruktionen quantitativ messbar macht und dabei sowohl die Qualität der zirkulären Materialverwendung als auch den Rückbauaufwand und die Wirtschaftlichkeit in die Bewertung einbezieht“, heißt es in der Erklärung des DGNB. Der UMI kann von Planern und Architekten bei Neubauten und Gebäudesanierungen eingesetzt werden, um Konstruktionen zu optimieren.

Herzlichen Glückwunsch an Dr. Anja Rosen, die den UNI entwickelt hat, und Prof. Annette Hillebrandt, die die Forschungsarbeit am Lehrstuhl für Baukonstruktion, Entwurf und Materialkunde betreut hat.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Capri23auto auf Pixabay
Seite teilen