Inhalt anspringen

Bergisches Studieninstitut

Bürgerfreundliche Kommunikation im Schriftverkehr

Seminar-Nr.:

 

B501171W

Thema:

 

Bürgerfreundliche Kommunikation im Schriftverkehr

Zielgruppe:

 

Mitarbeiter/innen aus der gesamten Verwaltung, die Schreiben an Bürger verfassen

Inhalt:

 

 

Der freundliche Umgang mit dem Bürger, insbesondere im Schriftverkehr ist im Verwaltungsalltag nicht immer leicht.

 

Bei ablehnenden Bescheiden gilt es, auf eine freundliche, aber dennoch rechtsverbindliche Art und Weise einen Antrag abzulehnen oder etwas zu verweigern.

 

Zu viel Freundlichkeit und Verständnis im Schreiben können nicht erfüllbare Hoffnungen wecken oder den erforderlichen Distanzraum zwischen Verwaltung und Antragstellendem überbrücken. Missverständnisse sind vorprogrammiert.

  

Hält man sich im Gegenzug aus Gründen der Rechtssicherheit nur an juristische Formalitäten, entsteht schnell ein unfreundlicher Grundtenor, der nachhaltige Konsequenzen nach sich ziehen kann.

  

Viele Rechtsstreitigkeiten könnten vermieden werden, wenn direkt zu Beginn des Verwaltungsverfahrens sowohl in der aktiven verbalen Kommunikation als auch im reinen Schriftverkehr effektiv und klar kommuniziert würde.

  

In erster Linie ist der/die Verwaltungsmitarbeiter/-in ein/e „Kundenbetreuer/in", der in den Schriftstücken einen gesunden, juristisch aber immer einwandfreien Mittelweg zwischen den oben genannten Möglichkeiten wählen muss.

  

Er/sie muss sich in zumeist rechtlich vorgegebenen Rahmenbedingungen bewegen, ist jedoch zugleich aufgefordert sich gegenüber dem Bürger aus Imagegründen stets freundlich und kooperativ zu zeigen.

 

Dieses Seminar wird anhand einer Vielzahl von Praxisübungen die Fertigkeiten der Teilnehmenden im schriftlichen Verfassen und Formulieren von Texten im Verwaltungsbereich schulen sowie ihnen hilfreiche Tipps im schriftlichen Umgang mit dem Bürger erläutern.

  

Seminarinhalte:

 

  • Verwaltungssprache = Fremdsprache?

  • Grundlagen der Kommunikation

  • Beziehungsmanagement (Bürger / Verwaltung)

  • Identität und Image der öffentlichen Verwaltung

  • Grundlagen des Schreibens

  • Formulieren im Spannungsverhältnis zwischen Bürger und gesetzmäßigem Handeln

  • Textintentionen

  • Besonderheiten der sprachlichen Unterscheidung von Frauen und Männern

  • (geschlechtergerechte Sprache)

  • Besonderheiten bei Presseschreiben

  • Umgang mit formellen Vorgaben wie DIN Normen, Anredeformen, Bezugszeilen und inhaltlichen Aufbauvorgaben

  • Besonderheiten bei Faxen und Mails

  • Check-Listen

  • Praxisbeispiele aus dem Verwaltungsalltag
    (Bescheide, E-Mails u.v.m.)

Leitung

Sarah Jeschke,
Dipl. Verwaltungswirtin, Mag. Art.

Termin

Dieses Seminar wird zur Zeit nur als Auftrags-/Inhouse-Veranstaltung 2-tägig angeboten.

Kosten

Preis auf Anfrage

Frau Claudia Richarz
Bergisches Studieninstitut

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen