Umgestaltung der Fußgängerzone am Werth in Wuppertal-Barmen

Durch eine Neugestaltung soll der Werth, die zentrale Einkaufsstraße und Fußgängerzone in Wuppertal-Barmen, als zusammenhängender öffentlicher Raum ausgebildet werden. Im Rahmen eines Qualifizierungsverfahrens, einem Wettbewerb zwischen vier Planungsgruppen, wird eine neue Konzeption für den Werth erarbeiten. Dabei wird es auch ein Beteiligungsverfahren geben, um die Interessen und Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger, insbesondere der Anwohnerinnen und Anwohner sowie der Gewerbetreibenden auf dem Werth, mit einzubeziehen.
Karte der Innenstadt von Barmen, mit dem Werth im Zentrum.
+
Zu gestaltender Bereich in rot markiert.

Der Werth, die zentrale Einkaufsstraße und Fußgängerzone in Wuppertal-Barmen, soll durch eine Neugestaltung als Wirtschafts- und Wohnstandort gestärkt werden. Neben der Schaffung von Aufenthaltsqualität, insbesondere für Familien mit Kindern, soll der Werth in Bezug auf seine Gestaltung  als zusammenhängender öffentlicher Raum ausgebildet werden. Dazu wird ein Qualifizierungsverfahren durchgeführt, bei dem sich in einem Wettbewerb vier Planungsgruppen (bestehend aus Landschaftsarchitekten, Stadtplanern und Lichtplanern) mit dem gesamten öffentlichen Raum der Innenstadt Barmens beschäftigen und eine neue Konzeption erarbeiten sollen.

Die Neugestaltung des Werths wird durch ein Beteiligungsverfahren begleitet, um die Interessen und Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger, insbesondere der Anwohnerinnen und Anwohner sowie der Gewerbetreibenden auf dem Werth, mit einzubeziehen.

Fragebogen zur Fußgängerzone

Noch vor Beginn des Verfahrens erhalten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, mit Hilfe eines Fragebogens Lob und Kritik zur aktuellen Gestaltung sowie Anregungen zu einer möglichen Umgestaltung der Fußgängerzone zu äußern. Die Anregungen werden gesammelt und den vier teilnehmenden Planungsbüros zur Verfügung gestellt. Um an der Befragung teilzunehmen, können die Fragebogen durch alle Interessierten noch bis zum 18. Februar 2018 ausgefüllt und an die Stadt zurückgesandt werden.

Bitte sende Sie den Fragebogen ausgefüllt per E-Mail oder postalisch an die Stabsstelle Bürgerbeteiligung (geschützte E-Mail-Adresse als Grafik / Johannes-Rau-Platz 1, 42275 Wuppertal).

Zum anderen besteht auch noch während des Verfahrens die Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger, sich über den aktuellen Verfahrenstand zu informieren und weitere Anregungen einzubringen.

Im Rahmen des Wettbewerbs-Verfahrens finden folgende Öffentlichkeitsbeteiligungen statt:

Öffentlichkeitsbeteiligung 1: Werkbericht mit Öffentlichkeitsbeteiligung (Donnerstag, 22. Februar 2018, 19.00-21.00 Uhr, Gesellschaft Concordia 1801, Werth 48 in 42275 Wuppertal)

Am 22. Februar findet die Auftaktveranstaltung der Öffentlichkeitsbeteiligung in den Räumlichkeiten der Gesellschaft Concordia 1801 (Werth 48, 42275 Wuppertal) statt.  An diesem Abend stellen sich die Planungsbüros, die an dem Wettbewerbsverfahren zur Umgestaltung der Barmer Fußgängerzone teilnehmen, vor.

Die Büros präsentieren von ihnen bereits geplante und realisierte Projekte im Bereich Einkaufsstraßen, Plätzen und öffentlichen Innenstadtflächen. Auf Grundlage dieser Präsentationen werden erste Perspektiven für das Gebiet des Wettbewerbs-Verfahrens gemeinsam diskutiert. Die Anregungen der Öffentlichkeit, auch aus den Fragebögen, werden den Teams zur Verfügung gestellt. Sie werden Bestandteil der Auslobung sein.  

Zu der Auftaktveranstaltung sind alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie die Mitglieder des Preisgerichts, welches am Ende den Siegerbeitrag auswählt, eingeladen.  

Öffentlichkeitsbeteiligung 2: Zwischenpräsentation mit Öffentlichkeitsbeteiligung (Donnerstag, 08. März 2018 18.00-20.00 Uhr, Gesellschaft Concordia 1801, Werth 48 in 42275 Wuppertal)

Am 8. März können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über den aktuellen Planungsstand und erste Ideen der Teams durch das zuständige wettbewerbsbetreuende Büro informieren lassen.

Es erfolgt eine Zwischenpräsentation der erarbeiteten Entwurfsstände der Teams durch das wettbewerbsbetreuende Büro.  Dabei werden die Planungen der einzelnen Planungsteams vorgestellt, die sich hinter der Planung befindlichen Teams bleiben jedoch anonym, um eine objektive Bewertbarkeit der Arbeiten zu gewährleisten. Die interessierte Öffentlichkeit wird  auch hier wieder die Gelegenheit haben, Anregungen zu den einzelnen Entwürfen vorzubringen. Diese Anregungen sowie die Empfehlungen des Preisgerichts werden gesammelt und den Teams zur weiteren Bearbeitung und Anpassung der Entwürfe zur Verfügung gestellt.

Öffentlichkeitsbeteiligung 3: Endpräsentation mit Öffentlichkeitsbeteiligung (Donnerstag 07. Juni 2018, 17.30-20.00 Uhr, Gesellschaft Concordia 1801, Werth 48 in 42275 Wuppertal)

An diesem Tag findet die finale Präsentation der Wettbewerbsbeiträge durch das zuständige wettbewerbsbetreuende Büro statt. Die interessierte Öffentlichkeit wird die Gelegenheit haben, Anregungen für die Entscheidungsfindung des Preisgerichts vorzubringen. Anschließend folgt eine interne und nicht öffentliche Preisgerichtssitzung, bei der insgesamt drei Preise vergeben werden und das erstplatzierte Team mit der Umgestaltung der Fußgängerzone beauftragt werden soll.

Kontakt

+49 202 563 5826
+49 202 563 6194
 

Fragebogen