Inhalt anspringen

Team Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement

Wuppertaler Heimat-Preis

Ehrenamtliches Engagement sichtbar machen: Der Wuppertaler Heimatpreis wird für herausragendes ehrenamtliches Engagement vergeben. Besonderes bürgerschaftliches Engagement für die Gestaltung der Heimat vor Ort wird so in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Seit 2019 haben Kreise, Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit einen lokalen Heimat-Preis zu verleihen. Herausragendes ehrenamtliches Engagement vor Ort soll so gewürdigt und sichtbar gemacht werden. Zum ersten Mal vergab die Stadt Wuppertal im letzten Jahr einen Heimat-Preis. Auch 2021 wird Wuppertal wieder einen Heimat-Preis an bis zu drei Preisträger*innen verleihen und damit nachahmenswerte Praxisbeispiele bürgerschaftlichen Engagements mit Modellcharakter und Strahlkraft auszeichnen.

Der Heimat-Preis ist eine Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, um in Kommunen herausragendes Engagement von Menschen für die Gestaltung der Heimat vor Ort in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Es geht um „Heimat“ in ihrer vielfältigsten Dimension. Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, merkt hierzu an: „Für ,Heimat´ gibt es keinen allgemeingültigen Begriff: Jede und jeder wird die Frage ,Was bedeutet für Sie Heimat?´ anders beantworten. Orte der Kindheit, die Familie, Freunde, Stadtviertel, für manche der Lieblings-Fußballverein, Gemeinschaften, in denen Sie sich bewegen, aufgehoben und sicher fühlen. Bei ,Heimat´ geht es um das Verbindende, um die Gemeinschaft und den Zusammenhalt. Nur eine Politik, die wertschätzt, was Menschen jeden Tag in unserem Land im Großen und vielmehr im Kleinen leisten, wird dazu beitragen, dass Heimat bewahrt und gleichzeitig für die Zukunft gestaltet werden kann.“

Der Heimat-Preis ist einer von fünf Bestandteilen des Förderprogramms „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.


Die Preistragenden des Heimatpreises 2020 und 2021

Preisverleihung

Am 10. September 2021 wurden die Heimatpreis-Skulpturen im Nachbarschaftsheim Wuppertal feierlich von Oberbürgermeister Uwe Schneidewind an die Preistragenden übergeben. Ausgezeichnet wurden für das Jahr 2021 der Unterbarmer Kinderteller e.V., die Initiative Mampferando sowie die Campus-Zeitung Blickfeld.

„Die von der Jury ausgewählten Preistragenden leisten hervorragende Arbeit für unsere Stadt. Sie und viele weitere engagierte Menschen tragen dazu bei, dass Wuppertal liebens- und lebenswert ist. Ihr ehrenamtlicher Einsatz macht Wuppertal zu etwas ganz Besonderem. Daher ist es mir eine große Ehre, dieses herausragende Engagement mit dem Heimat-Preis zu würdigen.“, so Uwe Schneidwind.

Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird zu gleichen Teilen an die drei Vereine gehen, die damit jeweils 5.000 € erhalten

Da die Preisverleihung im letzten Jahr pandemiebedingt ausfallen musste, erhielten die Gewinner des Heimat-Preises 2020 am Freitag ebenfalls ihre Preisskulpturen. In 2020 wurden der Palästinensische Freundschaftsverein Wuppertal e.V., der Förderverein Bandwirker-Bad Ronsdorf e.V. sowie das Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V. mit dem Heimat-Preis geehrt.

Die Stadt Wuppertal wird auch im nächsten Jahr wieder einen lokalen Heimat-Preis vergeben, um das Engagement vor Ort zu würdigen und auszuzeichnen.

Preisgeld und Preisvergabe

Bewerbung

Kriterien und Voraussetzungen

Der Wettbewerb 2020

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen
  • © Gerd Neumann | Stadt Wuppertal | Medienzentrum
Seite teilen