Inhalt anspringen

Digitalisierung

Serviceportal

Nach dem Relaunch der Homepage www.wuppertal.de mit aktuellen Meldungen, Tourismusangeboten, Veranstaltungen und Themen, sollen nun die digitalen Bürgerservices in einem entsprechenden Portal angeboten werden. In diesem neuen sogenannten Serviceportal können Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen online erledigen.

Von der Antragstellung bis zum Bescheid - zukünftig sollen immer mehr Anliegen ganz unkompliziert orts- und zeitunabhängig abgewickelt werden.

Wie funktioniert das Serviceportal?

Ohne ein Serviceportal können keine Services angeboten werden, die eine Identifizierung des Nutzers bzw. der Nutzerin erfordern. Außerdem besteht die gesetzliche Verpflichtung für Kommunen, ein solches Portal anzubieten (spätestens 2021) und dies mit dem Portalverbund des Bundes/der Länder zu verbinden. Die Bürger/innen legen sich ihr persönliches Servicekonto an. Einmal angemeldet, ist das der Schlüssel zu sämtlichen Online-Dienstleistungen und zu einer Postbox (ähnlich wie beim Online-Banking). Alle einmal eingegebenen Stammdaten werden vom System automatisch in die Formulare übernommen. Das erspart die Mehrfacheingabe. Ein vorhandenes Serviceportalkonto wird mit dem Servicekonto.NRW verknüpft. Die Antragsteller/innen können den Bearbeitungsstand sehen (ähnlich wie bei der Paketverfolgung bei der Post). So können Behördengänge bequem von zu Hause erledigt werden. Bezahlt wird ebenfalls elektronisch.

Wer ist unser Partner?

ie Stadt Wuppertal wird das Portal der regio iT einsetzen, das in vier der fünf Modellregionen und in anderen nordrhein-westfälischen Großstädten wie Aachen oder Düsseldorf und demnächst auch in Remscheid und Solingen im Einsatz ist. Die regio iT greift auf den Formularserver Form Solutions zurück, der bereits bei der Stadt Wuppertal im Einsatz ist.

Ist der Datenschutz gewährleistet?


Datenschutz steht an oberster Stelle. Die Kommunikation erfolgt ausschließlich innerhalb des Portals und die Datenübertragung ist via SSL verschlüsselt. Personenbezogene Daten werden nicht in Mails verschickt.

Welche Dienstleistungen werden angeboten?

Neben bereits existierenden Online-Formularen sollen in der ersten Stufe außerdem 

  • Bewohnerparken
  • Personenstandsurkunden
  • Melderegisterauskunft

neu umgesetzt werden.

Wann geht es los?

Das Projektteam unter Leitung von Daniel Heymann, Leiter des Amtes für Informationstechnik und Digitalisierung, hat seine Arbeit im Sommer 2018 aufgenommen. Noch Ende dieses Jahres oder im 1. Quartal 2019 soll das Portal online gehen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen