Inhalt anspringen

Digitalisierung

Modellprojekt Smart City

Wuppertal soll als digitale Modellkommune durch Bundesfördermittel intelligent vernetzt und damit effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver werden.

Die Stadt Wuppertal hat sich unter dem Motto "Gemeinsam die intelligente Stadt von morgen entwickeln" beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) um eine Förderung für ein Projekt mit einem Volumen von bis zu 17,5 Millionen Euro beworben und den Zuschlag erhalten. Wuppertal wurde gemeinsam mit 27 anderen Städten, Kreisen und Gemeinden aus 96 Bewerbungen als Modellkommune Smart City ausgewählt.

In den kommenden Jahren steht damit die Erarbeitung und anschließende Umsetzung einer umfassenden Smart-City-Strategie an, die insbesondere die Aspekte Mobilität, Teilhabe der Bevölkerung und Reaktivierung der Zentren aus dem Zukunftsprogramm #Fokus_Wuppertal aufgreift. 

Im ersten Schritt geht es um die Entwicklung kommunaler Ziele, Strategien und Maßnahmen zur Gestaltung der Digitalisierung, also um die Erstellung einer ganzheitlichen Smart-City-Strategie inklusive Umsetzung erster Maßnahmen, um Quick Wins zu erzielen. Im zweiten Schritt sollen dann die daraus resultierenden Projekte umgesetzt werden. Für die Strategiephase, welche in den Jahren 2021 bis 2023 geplant ist, beträgt das Gesamtvolumen bis zu 2,5 Millionen Euro. Gefördert werden davon maximal 90%, also 2,25 Millionen Euro. Für die Umsetzungsphase, welche in der Zeit von 2023 bis 2027 erfolgen soll, liegt das Gesamtprojektvolumen bei bis zu 15 Millionen Euro, wovon 13,5 Millionen Euro gefördert werden. 

Die Koordination des Modellprojektes wurde dem Amt für Informationstechnik und Digitalisierung übertragen. Das dort ansässige Competence Center Smart City soll zukünftig  die Digitalisierungsthemen Smart City und E-Government gebündelt bearbeiten. Unter der Leitung von Samir Bouaissa wird das Competence Center Smart City künftig eine deutlich aktivere und gestaltende Rolle einnehmen und die vorhandenen städtischen Ressourcen (bspw. LoRaWan Netz, Leerrohrinfrastruktur, Glasfasernetze) aktiv einbringen.

Die Maßnahmen in der Strategieentwicklungsphase sind das Fundament, um die Partizipation der Stadtgesellschaft in die Entwicklung der intelligenten Stadt sicherzustellen. Dazu bedarf es der Bereitstellung digitaler Informationen, einer Datenvisualisierung durch ein Dashboard, der automatisierten Datenerhebung im Individualverkehr und der Etablierung einer digitalen Beteiligungsplattform. Nachhaltige Smart-City-Lösungen werden in enger Zusammenarbeit mit Verbänden, Wirtschaft, Wissenschaft, Vereinen und anderen Institutionen erarbeitet. Es ist wichtig, das Transparenz und Partizipationsmöglichkeiten in der Entwicklung der Smart City Strategie sichergestellt werden können. 

Wuppertal möchte seine Stärken einbringen und gemeinsam mit der Stadtgesellschaft, dem föderalen Verbund und im interkommunalen Austausch daran mitarbeiten die Lebensqualität in Deutschland zu erhöhen und so im Sinne des Gemeinwohls unser Land noch ein Stück besser zu machen.

Competence Center Smart City

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen