Inhalt anspringen

Umbau Döppersberg / Umbau Döppersberg

Ausblick (05.09.2012)

Die Stützwand am Wuppertal Institut ist fertig gestellt. Die Arbeiten für den Erdaushub in der Baugrube für das Parkdeck und den neuen Busbahnhof sind in Kürze abgeschlossen. Der alte Trafo wird dabei abgerissen, da der neue Trafo, westlich neben dem Bahnhof, schon seit Mai die Funktionen übernommen hat. Der Busabstellplatz ist seit letztem Jahr fertig und der Flutgraben verkleinert.

Die nächste große Maßnahme ist der Beginn des Umbaus der Straße Döppersberg. Ab Herbst wird die Straße für den Autoverkehr gesperrt. Damit einher geht eine Änderung des Strecken- und Fahrplans des ÖPNV. Begonnen wird dann mit dem Bau der notwendigen Stützmauern. Anfang 2013 beginnen die Arbeiten zur Absenkung der Straße, die dann westlich des IC-Hotels direkt auf die Kreuzung Brausenwerth geführt wird.

Ab Anfang 2013 verändert sich der Blick auf das historische Bahnhofsgebäude. Der Flachdach-Anbau, städtebauliche Sünde aus den 60er Jahren, wird abgerissen. Begonnen wird mit der Entkernung innen und der Verlegung der internen Leitungen. Im Frühjahr folgt der eigentliche Abbruch des Gebäudes. Der Zugang zu Gleis 1, der Bahnpolizei sowie zu McDonald und dem Reisezentrum bleibt durch den westlichen Eingang erhalten.

Und im Hintergrund wird geplant bis ins Detail. Die Ausschreibungen werden gerade bis zur letzten Steckdose vorbereitet und die Ausführungspläne ebenso. Bei einem Großprojekt wie dem Döppersberg muss jede Maßnahme sinnvoll ineinander greifen. Denn wenn der Hochbau im nächsten Jahr beginnt, soll ja alles passen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen