Inhalt anspringen

Umbau Döppersberg / Umbau Döppersberg

Aktualisierter Kosten- und Terminplan

 

Kostenentwicklung

Die Ergebnisse der Ausschreibung für den Hochbau Parkdeck und Mall (Bahnhofshalle) liegen der Stadtverwaltung vor. Nach der Sichtung der Angebote können jetzt verlässliche Informationen zu den Kosten und zum Terminplan für das Gesamtprojekt gegeben werden. Oberbürgermeister Jung und Stadtdirektor Dr. Slawig stellen die Ergebnisse heute der Öffentlichkeit vor.

 

Die Grundlage der bisherigen Projektkosten basierte auf der Kostenberechnung der Generalplaner JSWD Architekten, Köln von 2007. Diese Kosten müssen bei langfristigen Bauprojekten an die Entwicklung der Marktpreise und den neuen Erkenntnissen zum Bauprojekt angepasst werden.

 

Nach der Kündigung durch die Generalplaner 2010 haben die neuen Planer (GKK/ HIG und ILAG) die Planunterlagen vervollständigt, korrigiert und die Kosten fortgeschrieben. Diese wurden an den Baupreisindex angepasst und auf der Basis der aktualisierten Erkenntnisse sowie mit den nun vorliegenden Ausschreibungsergebnissen für den Hochbau neu zusammengestellt.  

 

Kostensteigerung um 34,9 Mio. EUR auf 140,5 Mio. EUR

Das Ausschreibungsergebnis für den Neubau Parkdeck und Mall (Bahnhofshalle) ergibt eine Kostensteigerung von 13,95 Mio. EUR. In Kombination mit den anderen zu berücksichtigenden Grundlagen wie Baupreisindex, vertiefte Planung, Risikopositionen muss für das Gesamtprojekt mit neuen Gesamtkosten in Höhe von 140,5 Mio. EUR gerechnet werden. Dies bedeutet eine Kostensteigerung in Höhe von 34,9 Mio EUR.

 

Randbedingungen zur Bauzeitplanung

Durch folgende Sachverhalte kommt es zu Verschiebungen des Baubeginns der Maßnahme „Neubau Parkdeck und Mall“ von rund 3 Jahren.

  • Der Baubeginn war erst möglich nach Zugang aller Förderbescheide (Dezember 2010).
  • Vorlage der Mängel behafteten Ausführungsplanung JSWD: Februar 2010
  • Kündigung durch JSWD: Februar 2010
  • Sachstandsfeststellung der Planung
  • Europaweites Ausschreibungsverfahren der fortzuführenden Planungsleistungen (Hochbau und Technische Gebäudeausstattung TGA)
  • Vertragsabschluss neue Planer: Januar 2011 (Hochbau) und Februar 2011 (TGA)
  • Bewertung der Planung JSWD durch neue Planer und Fortführung der Planung im Jahr 2011.
  • Aufdecken und Beseitigen von erheblichen Planungsfehlern TGA und Statik: August 2011- Dezember 2012
  • Vorlage und Prüfung der Ausschreibungsunterlagen: Dezember 2012- März 2013
  • Veröffentlichung Baumaßnahme Neubau Parkdeck und Mall: März 2013
  • Submission am 29.07.2013

 

Neue Erkenntnisse beim Straßenbau

Im Rahmen der Fortführung der Ausführungsplanung und Detailplanung wurden vielfältige Erschwernisse deutlich, die zuvor nicht erkennbar waren und die unmittelbare Auswirkungen auf den Bauablauf in der B 7 haben.

 

Zur Verlängerung der Gesamtbauzeit auf 5 Jahre führen folgende Bedingungen:

  • die Abhängigkeiten beim Straßenbau und dem Hochbau (Straße Döppersberg/ Parkdeck),
  • die Erschwernisse durch die Querungen für Nachrichtentechnik/Signalanlage,
  • dem vorzeitigen Handlungsbedarf an der B7-Brücke über der Südstraße wegen Gefährdung der Standsicherheit,
  • Arbeiten am baufälligen Fernwärmekanal und Umverlegung der Fernwärmehauptleitung im Bereich Köbohaus, 
  • die Verschiebung der B7 nach Norden, ohne Berührungspunkte mit der Bundesbahndirektion.

Die Inbetriebnahme des neuen Busbahnhofs ist erst nach Fertigstellung der B7 voraussichtlich im Herbst 2019 möglich.

Die Fertigstellung der Plätze wird im 1. Quartal 2018 angestrebt. Die Fußgängerbrücke sowie der Wupperpark können erst nach Fertigstellung der B7 erstellt werden.

 

Die Arbeiten werden bis 2020 andauern.

 

Dieser Sachstandsbericht zu den Kosten und der Gesamtterminplanung wird am 12.09. der Planungs- und Baubegleitkommission vorgestellt.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen