Inhalt anspringen

Umbau Döppersberg / Umbau Döppersberg

Ministerentscheid für den Döppersberg: Landesförderung in Höhe von 65 Millionen Euro

Das bedeutendste Stadtentwicklungsprojekt Wuppertals, die Neugestaltung des Döppersbergs, ist einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Umsetzung vorangekommen:

Städtebauminister Lutz Lienenkämper hat einen entsprechenden Entscheidungsvorschlag seines Ministeriums gebilligt.
Die Vorlage wurde in Kooperation der Ministeriumsreferate mit der Bezirksregierung, der Stadt Wuppertal, den Projektsteuerern und dem VRR erarbeitet.

„Damit ist auch die Grundsatzentscheidung über die Förderung in Höhe von 65 Millionen Euro gefallen“, erklärte Oberbürgermeister Peter Jung. „Wir freuen uns sehr, dass Herr Minister Lienenkämper mit seiner Entscheidung dieses wichtige Projekt für Wuppertal in dieser Größenordnung unterstützt und sind der Landesregeriung außerordentlich dankbar.“

„Die Neuordnung des zentralen Quartiers um den Hauptbahnhof und der Schnittstelle zur Innenstadt ist das wichtigste Stadtentwicklungsprojekt Wuppertals“, heißt es in der Vorlage. „In Anerkennung der herausragenden städtebaulichen und verkehrlichen Bedeutung und der (über-)regionalen Strahlkraft des Projektes beteiligt sich die Landesregierung – konkret die Städtebau- und die Verkehrsförderung (IV + ÖV) – mit einem maximalen Gesamtförderbetrag in Höhe von 65 Mio. €.“

Hingewiesen wird in der Beschlussbegründung außerdem auf die erheblichen privaten Folgeinvestitionen des Vorhabens. „Dieses deutliche Votum des Ministers ist ein weiterer Meilenstein zur Umgestaltung“, so Jung. „Nun steht unser bedeutendstes Stadtentwicklungsprojekt vor der Realisierung, an der sich nach meiner festen Überzeugung die Zukunftsfähigkeit und der Selbstbehauptungswille unserer Stadt festmachen lassen. Auf eines möchte ich an dieser Stelle auch hinweisen: Die Investitionsmittel für den Döppersberg können keinesfalls für andere Anliegen und Projekte in Wuppertal eingesetzt werden! Die Landesmittel werden vielmehr, wenn wir sie nicht in Anspruch nehmen, für andere Vorhaben in anderen Städten Nordrhein-Westfalens verwendet. Ich bitte daher alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler um ihre Unterstützung und lade sie schon heute sehr herzlich zum Projektstart mit dem Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers am 30. Juni ein.“

Die wesentlichen Ziele der Neugestaltung Döppersberg sind die oberirdische Anbindung des Hauptbahnhofes an die Innenstadt, die Schaffung eines neuen Bahnhofsplatzes, flankiert von Geschäftsbebauung, und der Bau eines modernen Busbahnhofes. Der Eigenanteil der Stadt an dem Umbau beträgt 35 Millionen Euro.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen