Inhalt anspringen

Umbau Döppersberg / Geschichte

vor 1914 Die "Goldenen Jahre"

Vor den Ersten Weltkrieg erreichte das Wuppertal seine größte Bedeutung. 1906 lebten auf dem Gebiet der heutigen Stadt rund 380.000 Einwohner, 1910 sogar etwa 405.000 - also mehr Menschen als heute (Einwohner am 31.12.1998: 375.378).

Mit dem Bau der Schwebebahn und des Schwebebahnhofs 1899(1900 wurden die Verkehrsqualitäten des Döppersbergs als "Tor zur Stadt" weiter ausgebaut. Der Platz wurde spätestens zu dieser Zeit zur eigentlichen Visitenkarte der Stadt mit Freizeit-, Kultur- und Gastronomieangeboten auf hohem Niveau.

 

Die historische Postkarte zeigt den repräsentativen Eingang zur Elberfelder Innenstadt mit der Straßenbrücke vom Döppersberg zur Alten Freiheit. Die Möglichkeit, vom Bahnhof aus oberirdisch über die Wupper in Richtung Neumarkt zu flanieren, wird durch den Umbau des Döppersbergs in den nächsten Jahren wiederentstehen.

Die kolorierte Postkarte zeigt den Übergang Brausenwerther Platz / Alte Freiheit mit dem Schwebebahnhof (links) vor 1914

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Auch noch interessant

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen