Inhalt anspringen

Umbau Döppersberg / Geschichte

1945 – 1955 Kahlschlag und Provisorium

Der Luftangriff im Jahr 1943 zerstörte oder beschädigte alle Gebäude auf dem Gebiet des heutigen Döppersbergs. Damit ging ein über Jahrzehnte gewachsener Platz mit großstädtischen Qualitäten unwiederbringlich verloren.

Der Untergang des alten Döppersbergs eröffnete zugleich die Chance für eine verkehrsgerechte Neuplanung. Er schuf aber auch das Problem, einen modernen und zugleich repräsentativen Stadtplatz zu gestalten.

Außer dem Köbo-Haus wurden alle Gebäude um den Brausenwerther Platz beseitigt. Ganze Straßenzüge, so die Neue Fuhrstraße, wurden niedergelegt. Die Ruine des Kaiserhofs wurde benutzt, um das Gebäude wieder aufzubauen und das Hotel 1948 neu zu eröffnen. Da es dem Verkehr im Weg stand, wurde es 1960 gesprengt und bis 1961 100m weiter östlich neu gebaut. Der Kaiserhof heißt heute InterCityHotel.

Trotz dieser baulichen Veränderungen blieb die grundlegende Platzsituation am Döppersberg im wesentlichen bis zum 1955 begonnenen Umbau erhalten. So ist auf den Fotos deutlich zu erkennen, dass die - über der alten Bahnbrücke/Döppersberger Brücke errichtete - Rampe vom Bahnhof hinunter zur Alten Freiheit und damit auch die entsprechende Blickachse vorläufig weiterbestanden. Auch der nach wie vor begrünte Bahnhofsvorplatz bot in den 50er Jahren noch ein attraktives Entrée zur Stadt.

Der Döppersberg im Jahr 1955 - Blick von der Alten Freiheit auf Kaiserhof und Bahnhof
Blick vom Bahnhof in Richtung Alte Freiheit und Rathaus, 1955

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Auch noch interessant

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen