Inhalt anspringen

Umbau Döppersberg / Verkehrsplanung

Busbahnhof

2010.11.25 | Perspektive ZOB JSWD (091012) 02

Wie finde ich meinen Bus

Alle Buslinien, die in eine gemeinsame Richtung fahren, werden an einem Bussteig mit mehreren Haltepositionen zusammengefasst Die Fahrtziele sind bereits im Bereich der Aufgänge und der Mall ausgeschildert, so dass alle Fahrgäste trockenen Fußes direkt zum Abfahrtspunkt kommen. Zusätzlich steht rund um den gesamten Busbahnhof ein breiter Fußweg zur Verfügung. Zum Gleis 1 des Hauptbahnhofs ist ein direkter Zugang möglich.

Die Haltestellen auf dem Busbahnhof werden künftig näher beieinander liegen Die Umsteigewege zur S-Bahn oder zu Fernzügen der DB AG werden erheblich verkürzt.

Der Weg zur Schwebebahn, der bisher über Treppen und durch dunkle Tunnel führte, wird teilweise länger, dafür aber behindertengerecht, direkt und attraktiv über den Vorplatz und durch die Mall geführt. Die Haltestellen in der Innenstadt (Wall, Morianstraße) werden selbstverständlich wie bisher weiter bedient.

Die Bussteige in der Übersicht

Die fünf Bussteige mit ihren insgesamt 18 Haltepositionen werden, ähnlich der heutigen Situation, richtungsbezogen belegt werden, sodass nach heutigem Stand der Planung

1 - am Bussteig 1 die Linien 612, 622, 623 und 643 in Richtung Neuenteich verkehren.

2 - Der Bussteig 2 wird von sämtlichen Linien in Richtung der Hauptachsen Hochstraße und Uellendahler Straße genutzt, also dem SB69, CE62, CE64 und CE65 sowie den Linien 603, 607, 613, 615, 620, 625, 628, 635, 643, 645 und 647

3 - Die Linien in Richtung Hahnerberg/ Schulzentrum Süd (SB66, CE64, CE65, 603, 607, 613, 615, 623, 625, 635 und 645) sowie die Einsatzwagen zum Campus Freudenberg und der Uni-Express werden den mittleren Bussteig 3 belegen.

4 - Der Bussteig 4 dient als Haltestelle für alle Linien Richtung Ost / Ronsdorf (SB67, CE62, 611, 620 und 628) und zusätzlich als Ausstiegshaltestelle für alle SchnellBus-Linien.

5 - Die drei Haltepositionen des nördlichsten Bussteiges 5 werden von den Linien SB68, 601, 611, 619 sowie 649 in Richtung B7 West angefahren.

Mehr als Bus fahren

Einfache Wege führen zum Busbahnhof:
Direkt, unkompliziert und natürlich auch mit Rollstuhl oder Kinderwagen zu jedem Bussteig, mit großzügigen Freitreppen und mit Aufzügen. Zum Gleis 1 der Deutschen Bahn AG ist außerdem ein direkter Zugang möglich.

 

Platz für gute Geschäfte
und vielleicht ein "Café mit Aussicht" vor dem Bahnhof? Etwa 1.500 m² stehen für solche Nutzungen zur Verfügung, um ein buntes Angebot bereit zu halten. Wichtig: Auch zu Tagesrandzeiten (abends, an Wochenenden) werden dadurch der Bahnhofsvorplatz und die Mall noch hell und belebt sein.

 

Parken
wird einfach in zwei Ebenen unter dem Busbahnhof mit Ein- und Ausfahrt direkt zum Döppersberg und über 240 Parkplätzen möglich. Von hier gelangt man trockenen Fußes in die Mall, zum Busbahnhof oder zu den Bahnsteigen. Die Taxen halten auch künftig direkt am Bahnhofsvorplatz.

 

Einfache Orientierung
ist ein Kennzeichen der Planung: Vom Platz aus ist die Wegeführung zum Busbahnhof erkennbar. Unter dem Busbahnhof liegt die "Mall" mit Wartemöglichkeiten, Raum für Geschäfte, Cafés, Dienstleistungen und ein Besucherzentrum mit allen wichtigen Informationen. Durch die Mall werden die Aufgänge (Treppen, Fahrstühle) zu den Bussteigen erreicht.

 

 

2010.11.25 | Perspektive ZOB JSWD (091012) 01

Der neue Busbahnof - Rückgrat des Nahverkehrs

Der Busbahnhof wird buchstäblich keine "Randerscheinung" an der B 7 mehr sein, sondern zentraler und wichtiger Bestandteil des gesamten Verkehrskonzepts bei der Umgestaltung des Döppersbergs.

Durch die Verlagerung des Busbahnhofes von der Bundesallee in Richtung Südosten wird in dem Bereich vor dem Hauptbahnhof eine eindeutige Trennung von Individualverkehr und öffentlichem Verkehr vorgenommen. Durch die neue Klarheit der Verkehrsführung ist neben einer allgemeinen städtebaulichen Aufwertung des Gesamtareals eine essentielle Steigerung der Leistungsfähigkeit und Sicherheit der Verkehrsabläufe sowie eine verbesserte Orientierung zu erwarten.

Mit der Zusammenfassung der neun heute verstreut liegenden Haltestellenpositionen auf einer Fläche in einem zentralen Busbahnhof mit großzügigen, komfortablen und geschützten Warteflächen sowie gesicherten Fußgängerfurten zwischen den fünf Bussteigen erhöht die WSW mobil die Aufenthaltsqualität und Sicherheit ihrer Kunden erheblich und gestattet künftig vor allem mobilitätseingeschränkten Personen einen querungs- und barrierefreien Zu- und Übergang zwischen den einzelnen Buslinien.

Die WSW befördern jährlich 91 Mio. Fahrgäste mit Bussen und Bahnen (Stand 2009) - Tendenz steigend. Bereits heute wird der Busbahnhof täglich von mehr als 65.000 Fahrgästen genutzt. Künftig werden von 18 Haltepositionen aus 53 Fahrtziele bedient. In der Spitzenstunde verlassen dann bis zu 150 Busse den neuen Busbahnhof.

Der Umbau Döppersberg bei WSW-Online

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen