Inhalt anspringen

Eigenbetrieb Straßenreinigung Wuppertal

Mund-Nasen-Schutz einfach selbstgemacht

Durch die weltweite Knappheit an Mund-Nasen-Bedeckung haben sich die ESW-Mitarbeiter überlegt, eine Gesichtsbedeckung selbst zu nähen. Bei der täglichen Straßenreinigung in Wuppertal möchten sich die fleißigen Frauen und Männer in Orange selbst, sowie Kollegen und dritte vor einer Ansteckung mit COVID-19 (Corona-Virus SARS-CoV-2) schützen.

Der Näh-Gedanke kam auf und kurzer Hand wurden hunderte Meter dichtgewebter Stoff in einem knalligen Orange in einem Stoffgeschäft in Wuppertal bestellt. Der Traditionsbetrieb ist seit über 30 Jahren in Barmen ansässig und verkauft insbesondere in der Corona-Zeit an viele Wuppertaler Firmen und Privatleute Stoff, Gummibänder und Nähgarn.

Die schnelle Stofflieferung wurde rasch in Rechtecke aufgeteilt und zugeschnitten. Einige fleißige Ehefrauen, Mütter sowie Großmütter und auch Näh-Laien – die ansonsten Wuppertaler Straßen von Verunreinigungen befreien – haben sich an die eigenen oder geliehenen Maschinen gesetzt und Behelfsmasken gefertigt.

Eine gute Händehygiene, Einhalten von Husten- und Niesregeln und das Abstandhalten sind die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen, die sowieso seit Wochen zum Alltag der Straßenreinigerinnen und Straßenreiniger gehören.

„Ich begrüße den Einsatz der ESW-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in Eigenregie diese Maßnahme für ihre Kolleginnen und Kollegen ergriffen haben. Die Masken sollen helfen, die Ansteckung vor dem gefährlichen Virus einzudämmen.“, freut sich Martin Bickenbach, ESW-Betriebsleiter.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
Seite teilen