Inhalt anspringen

Eigenbetrieb Straßenreinigung Wuppertal

Starker Einsatz beim Wupperputz 2019

Der 15. Wupperputz am 30. März 2019 war ein voller Erfolg: 2.400 Helferinnen und Helfer machten am und im Fluss sauber. Viele genossen anschließend an der Gesamtschule Baremn die Sonne. Um die fachgerechte Entsorgung von mehr als 15 Tonnen Müll kümmerten sich einmal mehr die AWG und der ESW.

Dieser Schrott lag an oder in der Wupper: AWG und ESW kümmerten sich auch dieses Mal um die Entsorgung.

Teilnehmerzahl beim Wupperputz 2019 bricht alle Rekorde

Der 15. Wupperputz am 30. März 2019 war ein voller Erfolg: 2.400 Helferinnen und Helfer machten am und im Fluss sauber.Die Teilnehmerzahl bricht alle bisherigen Rekorde. 

Es gab allerdings auch jede Menge Müll. Auf gut sechs Tonnen schätzen ESW und AWG allein die Menge an Schrott, die irgendwer irgendwann illegal an der Wupper entsorgt hat: „Wir hatten gut zu tun“, lautet das Fazit von Carsten Melech, ESW-Betriebsaufsicht. Unter anderem galt es, Stahltüren, Autoreifen und Einkaufswagen zu entsorgen.

Wie bei jedem Wupperputz gab es auch in diesem Jahr Funde, über die man sich nur wundern kann: Von mit Geld und Ausweisen gefüllten Portemonnaies über Computer bis hin zu einem 5 Meter langen Rohr.

„Alle Helferinnen und Helfer haben mit der Aufräum-Aktion ein Zeichen für ein sauberes Wuppertal gesetzt“, freut sich Organisator Patrick Herzog. Gemeinsam mit dem Wupperverband, der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) und dem Eigenbetrieb Straßenreinigung (ESW) hat er das Großreinemachen organisiert.

So bitte nicht: Das Ufer der Wupper und der Fluss selbst müssen leider oft als Mülleimer herhalten.

ESW verteilen an der Gesamtschule Barmen "Kehrpakete"

An der Gesamtschule Barmen – der Wupperputz-Zentrale – gab es noch am Morgen des Aktiontages auch für Kurzentschlossen von AWG und ESW Material wie Müllsäcke und Arbeitshandschuhe. Außerdem wurden die fleißigen Helferinnen und Helfer mit einem „Kehrpaket“ bestehend aus Äpfeln, Keksen und Getränken versorgt. Jede helfende Hand erhielt zudem einen Wupperputz-Button, der am Aktionstag freien Eintritt in den Zoo bedeutete. Bei strahlendem Sonnenschein war das natürlich ein schöner Anreiz für die vielen freiwilligen Helfer.

Unter den 2.400 Teilnehmern waren in diesem Jahr übrigens mehr als 1000 Kinder bis 14 Jahren. Beim Abschlussfest an der Gesamtschule Barmen gab es auch deshalb viel Lob von Oberbürgermeister Andreas Mucke: „Das viele junge Leute am Wupperputz teilgenommen haben, finde ich klasse."

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen