Inhalt anspringen

EUROPA Förderung

Auszubildende und Ausbilder*innen berichten aus dem Praktikum

Mariya Babiy, Auszubildende im Servicecenter, absolvierte vom 05.07.2021 bis 24.07.2021 ein EU-Praktikum im Tourismuszentrum in Vilnius (Litauen).

Mein Standort in Vilnius

Ankunft in Vilnius

Vom Flughafen Dortmund ging es mit dem Flugzeug in die Hauptstadt Litauens.

Vor Ort angekommen, konnte ich über eine vorab installierte App (BOLT) sehr einfach ein Taxi bestellen, mit dem ich zu meinem Appartement fuhr. Und digital ging es weiter … von meinem Gastgeber hatte ich vorab einen Zugangscode und eine Erklärung zum Zutritt in das Appartement erhalten.

Smartphone Applikation

Den Weg zur Arbeitsstelle konnte ich, dank Google Maps, sehr leicht zu Fuß finden und erhielt so einen ersten Eindruck von der Altstadt von Vilnius.

Die Altstadt ist von der Größe sehr überschaubar, aber wunderschön. Sie ist leicht zu Fuß zu durchqueren in ca. 20-30 min. Am meisten hat mich der Blick von der Hauptstraße zum Gediminas Tower beeindruckt.

Fahrradverleihstation

Mobilität in der Stadt

Mir fiel auf, dass meine Überlegung, vor Ort eine Monatsfahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel zu kaufen, gar nicht so praktisch war, wie zu Anfang vermutet. Denn da die Altstadt ein UNESCO Welterbe ist, fahren die Busse nur sehr bedingt durch und eher außerhalb der Altstadt.

Ich entdeckte allerdings auf dem Weg einige Fahrradstationen des Anbieters „CycloCity“, über welche ich vorab bereits im Internet gelesen hatte. Ich entschied mich für diese Alternative und kaufte mir eine entsprechende Monatskarte, nach einem Testlauf von 3 Tagen.

Der Weg mit dem Fahrrad war am praktischsten, da sich direkt neben meinem Appartementhaus sowie der Arbeitsstelle eine Leihstation befand.

Eine entsprechende Smartphone Applikation ermöglicht einen Überblick über alle Stationen in der Stadt und auch Fahrräder werden mit Hilfe der App entsperrt.

Der Umstieg auf das Fahrrad war nicht nur eine umweltfreundlichere Alternative, sondern ich kam auch schneller zur Arbeit.

Das Tourismuszentrum der Firma „GoVilnius“ befindet sich an der Pilies Gatve 2, nahe der hiesigen Kathedrale und dem dazugehörigen Platz.

Tourismuszentrum "GoVilnius"

Am ersten Tag empfing mich meine Praktikumsanleiterin Joana Mikulska, die mich über die Aufgaben im Tourismusbüro informierte und mich mit meinen neuen Kolleginnen bekannt machte.

Joana Mikulska ist „Head of Tourist Information Center“ in Vilnius und spricht natürlich litauisch, aber auch polnisch, englisch und etwas spanisch, um Tourist*innen über die Stadt zu informieren. Das Tourismuszentrum ist Anlaufstelle für viele Menschen und ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Aktuell suchen im Durchschnitt 60 Personen pro Tag das Tourismuszentrum auf. Zudem werden durchschnittlich 30 Email- und Telefonanfragen bearbeitet. Der Tourismus in Vilnius läuft auch hier so langsam wieder an. So kamen Menschen aus Deutschland, Polen, Niederlanden, Litauen, Lettland oder Russland, um sich über bevorstehende Veranstaltungen, Ausflüge oder den Weg zu bestimmten Sehenswürdigkeiten zu informieren.

Infozentrum GoVilnius in der Altstadt
Am Arbeitsplatz mit meiner Kollegin

Direkt zu Beginn meines Praktikums war es meine Aufgabe, die touristischen und kulturellen Angebote der Stadt kennen zu lernen, damit ich Kund*innen des Tourismusbüros adäquat beraten konnte. Zugleich sollte ich bei meinen Erkundungen die Angaben im „Vilnius Pass“ auf Aktualität kontrollieren.

Vilnius Pass

Der Vilnius Pass ermöglicht den ermäßigten oder gar kostenlosen Eintritt in Museen und sehenswürdigen Einrichtungen der Stadt. Für Tourist*innen und Bewohner*innen der Stadt besteht die Möglichkeit den Vilnius Pass für 24, 48 oder 72 Stunden zu kaufen. Die Kosten für den Pass betragen je nach Nutzungsdauer zwischen 19,99€ und 42,99€.

Außerdem prüfte ich Infobroschüren für deutsche Reisende auf Rechtschreibung und sprachlichen Ausdruck und konnte mir zugleich weitere Kenntnisse über Vilnius verschaffen.

Je länger ich mich in Vilnius aufhielt, umso besser konnte ich mitarbeiten.

Die Kund*innen fragten nach Stadtplänen, Zeiten für die Stadtrundfahrt oder nach Möglichkeiten, in die nächstgelegene Kleinstadt Trakai zu gelangen.

Viele Broschüren und Karten der Stadt können auch digital auf der Webseite des Zentrums heruntergeladen werden.  Auch der Vilnius Pass lässt sich digital auf der Webseite erwerben und kann über einen zugesandten QR-Code genutzt werden. 

Zur Beratung setzte ich meine russischen und englischen Sprachkenntnisse ein und einige deutsche Tourist*innen waren froh, dass ich ihnen in ihrer vertrauten Sprache weiterhelfen konnte.

Uzupis Brücke

Buchbar sind auch verschiedene Serviceangebote und eins probierte ich am ersten Samstag meines Aufenthaltes direkt aus: „Meet a Local“

Ich füllte ein Onlineformular aus -einige Angaben zu meiner Person und meinen Wünschen- und kurze Zeit später meldete sich eine junge Frau, die schon sehr lange in Vilnius lebt.

Mit ihr verabredete ich mich und ließ mir einen besonders schönen Ort in der kleinen autonomen Republik Uzupis zeigen. Die kleine Republik hat neben einem eigenen Präsidenten, auch eine eigene Verfassung.

Auch kann man sich bei „Einreise“ einen Stempel in den Reisepass setzen lassen. Das Ganze ist eher aus Spaß entstanden und repräsentiert den kleinen Stadtteil in Vilnius, der für seine künstlerischen Bewohner*innen bekannt ist.

Tourismuszentrum am Flughafen

Tourismuszentrum des Flughafens Vilnius

Das Tourismuszentrum ist auch am Flughafen vertreten. Dort durfte ich während meiner zweiten Praktikumswoche arbeiten und konnte aufgrund meiner Erfahrungen bereits selbständig Fragen beantworten. Ich gab Stadtpläne heraus, erklärte den Weg zur nächstgelegenen COVID‐19‐Teststationen oder in die Innenstadt und gab Auskunft über die aktuellen Einreisebestimmungen.

Street Music Festival

In Vilnius gibt es viele Möglichkeiten, die Freizeit interessant und abwechslungsreich zu gestalten.

Im Tourismuszentrum liegen z.B. Broschüren zu Touren durch die Stadt aus - in verschiedenen Sprachen und nach Themen sortiert, die aber auch online abgerufen werden können. Es finden open air Events statt oder auch Veranstaltungen für vollständig Geimpfte oder Genesene.

So durfte ich ein „Music Street Festival “ miterleben: verschiedene Künstler*innen trugen unter freiem Himmel ihre Werke vor und gaben Konzerte. Und das Beste: ich musste sie nicht alle besuchen. Mein Appartement lag direkt gegenüber der neuen Konzert Location und so konnte ich alle mitanhören.

Auch außerhalb von Vilnius gibt es wunderschöne Orte. Ich habe bspw. die kleine Stadt Trakai mit ihrer Wasserburg besucht und mir die Füße im baltischen Meer in der Stadt Klaipeda abgekühlt (Zum Strand kommt man übrigens nur mit einer Fähre, die ein Abenteuer für sich ist).

Andere Naherholungsgebiete finden sich bspw. in Neringa oder Palanga. Informationen dazu stellt das Tourismusbüro in Vilnius zur Verfügung.

Wasserburg Trakai und Strand in Klapeida

Was ich mitnehme...

Das Praktikum war eine Bereicherung während meiner Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing.

Die Tätigkeiten und das kundenorientierte Arbeiten im Servicecenter lassen sich mit den Arbeiten im Tourismuszentrum durchaus vergleichen. Es ging darum, einen Überblick über die Angebote zu haben, den Bedarf der Kund*innen während des Gesprächs zu ermitteln und adäquate Antworten und Hilfestellungen zu geben.

Meine englischen und russischen Sprachkenntnisse konnte ich in Vilnius sehr gut einsetzen und auffrischen.

Und sicherlich gibt es das ein oder andere Informationsgespräch mit Kund*innen des Servicecenters, bei dem ich diese nun noch besser nutzen kann.

Anmerkung der EUROPA Förderung

Ein so nettes Feedback möchten wir gerne weitergeben:

I and my team were very pleased with Mariya‘s internship.

You are very lucky to have her on your team. Mariya displayed great communicational skills, quickly understood the specifics of the work in TIC, and helped staff when needed.

She is a very empathetic person, which is very important in customer service.

We will miss her as three weeks passed all too quickly.

Thank you for the opportunity.

Best regards,

JOANA MIKULSKA Manager of Visitor Centre Vilnius Tourist Information Centre

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
Seite teilen