Inhalt anspringen

Geboren in Wuppertal

03. Oktober

Tag der deutschen Einheit

Am 9. November 1989 fiel die Mauer, die Ost- und Westdeutschland voneinander trennte. Die offizielle Wiedervereinigung fand allerdings erst ein Jahr später statt: am 3. Oktober 1990. Seitdem ist dieser Tag ein Feiertag in Deutschland.

Blick in die Geschichte:

Es geschah am 3. Oktober 1990 um null Uhr. Vier Tage vor ihrem 41. Gründungstag hörte die DDR als souveräner Staat auf zu existieren und trat der Bundesrepublik Deutschland bei.

Zur DDR gehörten damals die Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und auch Teile von Berlin. Man spricht sogar heute noch von den 'neuen Bundesländern'. Der Wiedervereinigungsvertrag umfasste unglaubliche 1.000 Seiten! In ihm wurde zum Beispiel auch beschlossen, dass Berlin zur Bundeshauptstadt ernannt wird. In Berlin feierten Hunderttausende die Wiedervereinigung. Vor dem Reichstagsgebäude wurde eine 60 Quadratmeter große Flagge in Schwarz, Rot und Gold gehisst. „In freier Selbstbestimmung wollen wir die Einheit Deutschlands vollenden“, gelobte der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker. Damit ging der Kalte Krieg zu Ende und der 3. Oktober wurde zum Nationalfeiertag. Er löste den 17. Juni ab, der im Westen bis dahin zum Gedenken an den blutig niedergeschlagenen Arbeiteraufstand in der DDR am 17. Juni 1953 als Tag der deutschen Einheit begangen wurde.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen