Inhalt anspringen

Geboren in Wuppertal

Giftige Pflanzen

Worauf sollten Sie achten?

Giftige Pflanzen

im Park und im Garten

Parks und Gärten sind für Ihr Kind zu allen Jahreszeiten schöne Spielorte. Leider können diese Spielorte aber auch für ihr Kind lebensbedrohlich werden.

Achten Sie darauf,

dass Ihr Kind keine Beeren, Pflanzen oder Pflanzenteile in den Mund steckt bzw. verschluckt.

Kleinkinder stecken vieles in den Mund, weil sie in dieser Entwicklungsstufe die Dinge mit dem Mund untersuchen. Außerdem ist ihr Geschmackssinn noch nicht so fein ausgeprägt wie der von Erwachsenen. Deshalb essen sie auch schlecht schmeckende Dinge.

Ein Beispiel

Der Sandkuchen in Buddelkiste Ihres Kindes verziert mit roten Beeren, verlockt gerade zu zum Naschen.

Hoch giftig können Pflanzen und Beeren sein, obwohl sie so harmlos und appetitlich aussehen wie Johannisbeeren. In Wirklichkeit sind es aber Eibe oder Kirschlorbeer. Mehr als drei zerkaute Samen oder Beeren, von den weit verbreiteten Sträuchern und Heckenpflanzen der Eibe oder Kirschlorbeer, können bei Ihrem Kind ernste Vergiftungserscheinungen hervorrufen.  

Suchen und entfernen

Sie als Eltern und Großeltern sollten vorsorglich Ihre Vorgärten und Gärten überprüfen, ob sie hier giftige Pflanzen vorfinden. Wenn ja, dann sollten sie diese schnell entfernen, um die Gefahren für Ihr Kind zu beseitigen.

Wie unterscheide ich giftige von nicht giftigen Pflanzen?

Lebensgefahr??? Notfall???

Telefonnummer für den Notfall: 0228 / 19240 (rund um die Uhr)

Hat Ihr Kind oder sind Sie sich unsicher, ob Ihr Kind etwas von Giftpflanzen gegessen hatrufen Sie an und lassen Sie sich beraten!

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen