Inhalt anspringen

Gleichstellung und Antidiskriminierung

Hygienekonzept & Regeln

Für den CSD gelten aktuell die folgenden Hygieneregeln:

Auf dem Gelände des CSD herrscht keine generelle Maskenpflicht, es sei denn die Abstandsregeln von 1,5 Metern können nicht eingehalten werden. Das könnte der Fall sein, wenn direkte Gespräche geführt werden, sich Menschenmassen bewegen oder Schlangen an Ständen entstehen. In solchen Situationen ist ein medizinischer Mund- und Nasenschutz Pflicht.

Es wird außerdem darum gebeten, dass Personen, die innerhalb der letzten Tage Kontakt zu einer positiv auf Corona getesteten Person hatten, oder typische Symptome wie Fieber oder Husten haben nicht zum CSD kommen. Sollten Unsicherheiten bestehen, empfehlen wir sich vorher in einem Testzentrum auf Corona testen zu lassen. So können wir am besten sicherstellen, dass es für alle ein unbeschwertes Fest wird.

Neben Desinfektionsstationen und Sanitäranlagen mit Waschbecken zum Händewaschen wird auch beim Aufbau darauf geachtet, enge Durchgänge und Ballungsräume zu vermeiden.

Unterstützt wird das Konzept CSD Wuppertal durch ein generelles Alkoholverbot. Wir bitten dies zu beachten – das Fest soll alle ansprechen, es gibt Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Altersgruppen.

Falls es noch Änderungen im Hygienekonzept geben sollte, werden wir diese schnellstmöglich veröffentlichen. Daher bitten wir darum, sich vor dem Fest nochmal zu informieren, und sich auch kurzfristig an abweichende Regeln zu halten.


Regeln auf dem Rathaus Vorplatz

Wir bitten alle Beteiligten auf dem Platz und Helfer*innen, aktiv auf das Einhalten der Regeln während des CSDs zu achten. 
Dazu gehören

·        Corona Abstandsregeln von 1,50 m

·        Ist das nicht möglich: gilt Maskenpflicht

·        Desinfizieren an den Infoständen ist möglich

·        das Alkoholverbot

·        nicht laut zu stören oder zu pöbeln,

·        sowie das Einhalten der Regeln der Höflichkeit.

Solltet ihr einen solchen Verstoß mitbekommen, schreitet bitte immer ein, es sei denn ihr fühlt euch nicht sicher – dann holt euch Hilfe beim Team oder den Platzverantwortlichen. 
Weiterhelfen kann euch das Kennzeichen „Crew“ Shirt.

Wenn ihr mitbekommt, dass es auf dem Platz zu Belästigungen, Diskriminierungen oder Beleidigungen kommt, oder wenn man euch anspricht und in einem solchen Fall um Hilfe bittet, gilt dasselbe. Wenn ihr euch nicht sicher seid, wie ihr mit der Situation umgehen sollt, holt euch Hilfe. Bitte lasst in solchen Fällen die Opfer nicht alleine, und bietet immer aktiv Hilfe an. Generell ist in solchen Fällen wichtig: bleibt ruhig, und glaubt immer zuerst den Opfern, auch wenn ihr die Situation nicht auf Anhieb versteht.

Bei Fragen zur Barrierefreiheit oder nach dem Euroschlüssel für die Behindertentoilette (befindet sich links hinter der Bühne am Rathaus) ist die Ansprechpartnerin Carina.

 

Ansprechpartner*innen

Martina Völker, Stabsstelle Gleichstellung und Antidiskriminierung - Gesamtkoordination -

Alexander Kaymer, BJ Wuppertal - Gesamtkoordination

Christiane Freyer, Frauenzentrum Urania – Öffentlichkeitsarbeit

Sascha Schäfner, BJ Wuppertal – Infostände

Franziska Birk, Künstlerin - Bühnenprogramm

Joris Richter, Queer Referat, SCHLAU – Helfer*innen

Carina Gibat, Stabsstelle Gleichstellung und Antidiskriminierung - Awareness, Behindertentoilette

Erläuterungen und Hinweise

Seite teilen