Inhalt anspringen

Energie gewinnt – wie geht man vor?

Das Projekt Energie gewinnt hat in den vergangenen Jahren ein tolles Engagement bei den Schulen ausgelöst, die dem Klima und den energetischen Einsparungen zugute gekommen sind.

Zum 01. Januar 2016 wurde der "50:50-Modus" des Projektes, bei dem die Schulen 50% ihrer Einsparungen ausgezahlt bekommen, in zwei Prämierungselemete geändert.

Neben den konkreten Einsparungen im Bereich Wärme, Strom und Wasser werden nun auch die pädagogischen Aktivitäten der Schulen im Wettbewerb durch eine kompetente Jury besonders berücksichtig und dementsprechend mit tollen Preisgeldern honoriert.

Durch die Modifizierung des Projektes haben so auch die Schulen, die sich schon länger auf einem niedrigen Verbrauchsniveau befinden, einen tollen Anreiz den Klimaschutzgedanken in ihren Unterrichtsalltag mit einzubeziehen und zu integrieren.

Energie gewinnt – Wie geht man vor?

Zu Beginn des Projektes werden für die Medien Wärme, Strom und Wasser spezielle Startwerte (Baseline) benötigt. Sie werden vom Gebäudemanagement aus den bisherigen Verbräuchen ermittelt. So kann später festgestellt werden, ob und in welcher Höhe durch die Aktivitäten der Schule Einsparungen erreicht wurden.

An der Schule beginnt man am besten mit der Gründung eines Energieteams, das zum einen das Energiesparpotential der Schule ermittelt (durch Energierundgang und energierelevante Messungen) und zum anderen die gesamte Schulöffentlichkeit auf die anfallenden Energiesparmaßnahmen aufmerksam macht. Wichtig hierbei ist vor allem die Beteiligung aller Nutzgruppen (Schüler, Lehrer, Hausmeister), da die meisten Aufgaben nur in allgemeiner Zusammenarbeit zu bewältigen sind.

Grafiken: Sandra Weidemann (Auszubildende zur gestaltungstechnischen Assistentin am Berufskolleg am Haspel) - Die Grafiken entstanden im Rahmen des Projektes zur Einreichung am Energie gewinnt Wettbewerb.

Im weiteren Verlauf des Projektes

  • Messungen zu Temperaturverteilung, Temperaturverlauf, Beleuchtung und zum Energieverbrauch von sonstigen elektrischen Verbrauchern,
  • Grafische Auswertung der Messungen und Ableitung von Optimierungsmöglichkeiten,
  • Umsetzung von einfachen technischen, nichtinvestiven Maßnahmen, wie z.B. Änderung von Nacht-, Wochenend- und Ferienabsenkung der Temperatur Begrenzung von Thermostatventilen
  • Außerbetriebnahme nicht benötigter Lampen, Kühlschränke, Warmwasserboiler
  • Information der Schulöffentlichkeit über die Arbeiten des Energieteams (bzw. der Schulklasse, die diese Funktion übernimmt) und über Regeln zum Energiesparen beim alltäglichen Nutzerverhalten durch: Wandzeitungen, Infozettel in den Klassen, Berichte in Schülerzeitungen, Blogs auf der Internetseite der Schule, evtl. Information an Energieverantwortliche in den Klassen

Teilnahme am Projekt ist freiwillig. Neue Schulen heißen wir immer gerne herzlich Willkommen.

Frau Corona Vogtländer
techn. Sachbearbeiter/in

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

/microsite/gmw/cookieUsageNotification.php
Seite teilen