Inhalt anspringen

Förderschule Brucher Straße 10 - Astrid-Lindgren-Schule

Anlass

Das aus dem Jahre 1870 stammende Hauptgebäude der Astrid-Lindgren-Förderschule an der Brucher Straße 10 bedurfte einer grundlegenden energetischen und brandschutztechnischen Sanierung.

Insgesamt sollten die energetischen Maßnahmen zu einer Einsparung beim Heizwärmebedarf von rund 50% führen. Bezogen auf die zuvor benötigten Energiemengen des nicht sanierten Gebäudes ist dies eine absolute Einsparung von rund 110.000 kWh/a.

Kurzbeschreibung

Im ersten Bauabschnitt wurde nahezu die gesamte wärmeübertragende Außenhülle überarbeitet und über die Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2009 hinaus ertüchtigt:

Die massiven Außenwände erhielten ein Wärmedämmverbundsystem als neue schützende Hülle. Zudem wurde die oberste Geschossdecke zum ungenutzten Dachraum gedämmt.

Die insgesamt 85 Fenster unterschiedlicher Größen wurden durch neue hoch wärmegedämmte 3-fach verglaste Fenster ersetzt. Bei den Fenstern wurde neben der guten Wärmedämmung besonderes Augenmerk auf eine weiterhin gute natürliche Belichtung der Unterrichtsräume gelegt. Dies ist, aufgrund der im Zuge einer verbesserten Dämmwirkung größer werdenden Rahmenprofile ein durchaus gesondert zu betrachtendes Thema.

Auch das Dach mit seinen 650 m² Fläche erfuhr eine Verbesserung: Die teilweise bereits geschädigte tragende Dachkonstruktion, wurde in Teilbereichen ausgetauscht. Zur Beseitigung konstruktiver Mängel wurde darüber hinaus der Dachstuhl neu eingedeckt, wobei die neue Dacheindeckung aus statischen Gründen mit einer so genannten Zinkeindeckung (Zinkscharren) erfolgte.

An den Außenwänden im Kellergeschoß wurden die Durchfeuchtungs- und Schimmelschäden beseitigt. Die nicht vorhandene Außenabdichtung im Erdreich wurde realisiert, um weitere Schäden an und in der Gebäudesubstanz zu verhindern.

Im zweiten Bauabschnitt erfolgte die Verbesserung des Brandschutzes:

Durch die wiederkehrende Prüfung festgestellte Brandschutzmängel wurden behoben, insbesondere wurde ein 2. baulicher Rettungsweg für das 2. und 3. Obergeschoss hergestellt.

Kosten

Die Kosten für die gesamte Maßnahme betragen ca. 1,25 Millionen €. Davon entfallen 900.000 € auf den ersten Bauabschnitt und 350.000 € auf den zweiten Bauabschnitt.

Baujahr/Zeitraum der Sanierung

Das Schulgebäude wurde 1870 erbaut. Die Sanierung erfolgte von März 2012 bis ca. November 2013 (1. BA) und ca. Mai 2014 bis August 2014 (2. BA).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen