Inhalt anspringen

Bundesallee 30 - Gesamtsanierung der Schule und Neubau der Turnhalle

Anlass

Das Gebäude der heutigen Sankt Laurentius-Schule wurde 1897-1899 im Stil der Frührenaissance erbaut und schaut auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Errichtet als Realgymnasium für Jungen lag es ursprünglich idyllisch gelegen am Wupperufer auf einem 4.500 m² großen Grundstück. Hier gab es, anders als heute, Platz genug für einen großen Schulhof, der als Turnplatz genutzt werden konnte, eine Turnhalle und ein Direktorenhaus. Das alles musste 1961 dem Ausbau der B 7 weichen – nur das heutige Schulgebäude blieb erhalten. Mittlerweile steht es unter Denkmalschutz.

Deutlich in die Jahre gekommen entsprach das Gebäude in vielen Bereichen nicht mehr den modernen Anforderungen eines Schulbetriebes und den heutigen Brandschutzbestimmungen. Deshalb wurde in 2007 die Brandschutzsanierung + die Erneuerung der NW–Räume beschlossen. Hiervon ausgehend entwickelte sich bis zum Jahr 2014 die Gesamtsanierung der Bundesallee 30 inklusive des Turnhallenneubaus. Der Denkmalschutz musste bei allen Aspekten der Sanierung berücksichtigt werden.

Kurzbeschreibung

Im Zuge der Gesamtsanierung wurden folgende Maßnahmen umgesetzt:

• Brandschutzsanierung des gesamten Gebäudes
• Schaffung neuer NW-Räume mit neuer Lüftungsanlage
• Einbau einer Verteilerküche mit Mensa
• Einbau einer neuen Lehrküche mit barrierefreiem Kochplatz
• Erneuerung der Verwaltungsräume
• Komplette Innensanierung (Fußböden, Wände, Decken, akustische Maßnahmen)
• Einbau neuer Beleuchtung mit Schwerpunkt auf Flure, Treppenhäuser und Aula
• Verlegung neuer Kabel und Leitungen (Heizung, Sanitär, Elektro)
• Schaffen von Barrierefreiheit (Einbau von Behinderten-WC und Aufzug, Einrichtung von 2. Behinderten-Parkplätze vor dem Schulgebäude, Schaffung eines barrierefreien Eingangs durch Anheben der Schulhoffläche)
• Einbau neuer Fenster (außer in der Aula)
• Energetische Verbesserung durch Dämmung der Fassade und den Einbau neuer Fenster
• Sanierung der Aula inkl. der Lüftungsanlage im Dachgeschoss
• Gewölbesanierung
• Schwammsanierung
• Fassadensanierung
• PAK-Sanierung
• Erneuerung des Schulhofes und der Außenanlagen (z.B. Bau des sogenannten Wupperbalkon)

Logistisch muss eine Sanierung dieses Ausmaßes – gerade wenn im laufenden Schulbetrieb gebaut wird – gut strukturiert werden. Aus diesem Grund wurde die Innensanierung in insgesamt 5 Bauabschnitte unterteilt.

• 1 BA: Oktober 2009 – September 2011
Während des 1. Bauabschnittes (Osterferien 2009 – Sommerferien 2011) wurden 10 Klassen, die Verwaltung und die WC-Anlagen in 3-geschossige Container auf dem Schulhof untergebracht.

• 2.- 4. BA: Mai 2011 – Dezember 2012
Parallel zur Innensanierung fand zwischen September 2012 und August 2013 die Fassadensanierung des Gebäudes statt.

• 5. BA Februar 2013 – Mai 2014 (Sanierung der Aula)
Ab Februar 2013 wurde mit der Sanierung der Aula begonnen – ein wahres Herzstück der Sankt Laurentius-Schule. Ziel war es, sie in ihrem historischen Erscheinungsbild von 1899 nach Befund wieder herzustellen. Die notwendige interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Architekten, Tragwerksplaner, Denkmalpflege, Restaurator, Techniker Elektro und HLS und Bühnentechniker, forderte von jedem ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und kreativen Lösungen.

Folgende restauratorische Arbeiten wurden in der Aula durchgeführt:

• Bei den Stuck-Kassettendecken wurde das ehemalige Farbkonzept und die frühere Bemalungen nach Befund durch restauratorische Voruntersuchungen in einer Musterachse an der Decke und den Vouten festgelegt, rekonstruiert und durch Musterbücher ergänzt. Schablonen wurden angefertigt und die Bemalung durch Restauratoren durchgeführt.
• Die Stuckaturen wurden gereinigt und der Altanstrich entfernt. Um die Originalbemalung zu erhalten wurde ein reversibler Neuanstrich aufgebracht.
• Während der restauratorischen Arbeiten wurden in den 4 Eckfeldern der Kassettendecke Wappen gefunden, die sehr gut erhalten waren. Diese wurden ebenfalls rekonstruiert und fachkundig restauriert.
• Die 1.80 m hohe Holzvertäfelung und die Türen wurden durch Tischler überarbeitet und von einer restauratorischen Malerfirma lasiert. Eine Tür wurde nach historischem Vorbild neu erstellt.
• Die Fenster erhielten eine Verdunklungsmöglichkeit durch Lamellen.
• Einige Fenster wurden auf die Brandmeldeanlage aufgeschaltet.
• Es wurden akustisch wirksame Wandelemente (Stoff, Molton und Dämmstoff auf Holzkeilrahmen) und ein akustisch wirksamer Linoleumboden eingebaut.
• Lüftungsgitter wurden entsprechend der Holzvertäfelung lasiert
• Die Metallgitter an den Lüftungsschächten wurden mit glimmerhaltigem Lack versehen.
• Durchführung der Lüftungszuluft, Beleuchtung, RAS-System (Rauch-Absaug-System) und Beleuchtungszüge durch die Rabbitzdecke (Putzdecke mit Metallputzträgern) der Aula.
• Lüftungsanlage im DG wurde entkoppelt und mit Schalldämpfern gegen Luft-und Raumschall versehen. Die Abluft wird nun über die Deckenrosetten, die Zuluft über vorhandene und neu angelegte Schächte geregelt.
• 5 elektrisch absenkbare Kronleuchter mussten im DG befestigt werden. Sämtliche Beleuchtungszüge und elektrische Verkabelungen wurden hinter der historischen Holzvertäfelung verlegt.
• Die Bühnentechnik wurde komplett erneuert und ist nun auf einem Stand, dass sie auch für externe Veranstaltungen (Vorträge, Konzerte etc.) genutzt werden kann.

Sollten Sie an einer Anmietung interessiert sein, dann wenden Sie sich bitte an Herrn Wüster (Gebäudemanagement), Telefon 0202 563-2344.

Die an der Aula durchgeführten restauratorischen Arbeiten haben der Sankt Laurentius-Schule ein Kleinod beschert, das seinesgleichen sucht.

Wiederaufbau Turnhalle

Die Betrachtung der alten Turnhalle und des Umkleidegebäudes brachten erhebliche brandschutztechnische und energetische Mängel zum Vorschein. Wirtschaftlich wäre eine Sanierung nicht vertretbar gewesen und so mussten die Gebäude, bis auf die Gründung und die Bodenplatte der Turnhalle, als komplett abgängig eingestuft werden. Der Abriss fand von Juli – August 2009 statt und der Wiederaufbau startete im Mai 2013 – im August 2014 war die neue Turnhalle fertig. Aufgrund ihres barrierefreien Ausbaus kann die Halle für den Handicap Sport genutzt werden.

Errichtet wurde die Turnhalle als aufgeständerter Bau auf der vorhandenen Bodenplatte des Vorgängerbauwerks und als komplettes Gebäude in Holztafel-Bauweise mit Flachdach ausgeführt. Der Luftraum unter dem Stelzenbau wird weiterhin als überdachter Schulhof genutzt. Vertikal wird die Turnhalle über zwei Treppen erschlossen. Im westlichen Treppenraum wurde zur barrierefreien Erschließung der Halle zusätzlich ein Aufzug installiert.

Das 1.OG besteht aus der Turnhalle, einem Geräteraum, den Räumen des Übungsleiters und einem Technikraum. Im 2.OG, zwischen den beiden Treppenräumen, sind die Umkleide-, Wasch,- und Duschräume und das Behinderten-WC angeordnet. Ihnen vorgelagert befindet sich eine, zur Turnhalle hin, offene Galerie.

Die gesamte Erschließung der Sporthalle mit Wärmeenergie, Trinkwasser und Schmutzwasser erfolgt aus dem Gebäude der Hauptschule St. Laurentius.

Im 3. OG, über dem Galeriegeschoss, befindet die Lüftungsanlage, welche von der Galerie aus über eine Einschubtreppe erreicht werden kann.

Fazit

Eine derart umfangreiche Sanierungsmaßnahme wie die der Sankt Laurentius-Schule, durchgeführt während des laufenden Schulbetriebes, stellt hohe logistische Anforderungen an alle Projektbeteiligte und verlangt darüber hinaus viel Verständnis und Kooperation auf Seiten der Lehrer und Schüler. Die zuständigen Hausmeister/innen sind während einer solchen Sanierungs- und Bauphase unverzichtbare Stützen und Bindeglieder zwischen den einzelnen Parteien.

Natürlich konnten wir in dieser Baubeschreibung nicht darstellen, was während der langen Jahre des Bauens alles passierte, dazwischen geschoben werden musste, unvermittelt auftauchte, für unangenehme Überraschungen sorgte etc. – aber die Fülle der geschilderten Maßnahmen gibt vielleicht einen Überblick, was alles gestemmt werden musste und wie unverzichtbar es war Hand in Hand zu arbeiten, damit dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Trotz vieler Widrigkeiten ist dies gelungen und das neue Erscheinungsbild der Sankt Laurentius-Schule lohnt sicher einen Besuch.

Kosten

Die Gesamtkosten für die Maßnahme betragen ca. 11 Millionen €. Davon entfallen 300.000 € auf Fördermittel aus dem Konjunkturpaket II und 100.000 € auf Fördermittel aus dem 1000-Schulen-Programm.

Baujahr/Zeitraum der Sanierung

Die Schule wurde 1899 erbaut. Die Sanierung erfolgte von 2009 - 2014. Die nach 1961 errichtete Turnhalle wurde von Juli - August 2009 abgerissen und von Mai 2013 - August 2014 neu aufgebaut.

Frau Stefanie Christenat
Sekretärin / Sachbearbeiterin

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal | Gebäudemanagement, Frank Buetz

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

/microsite/gmw/cookieUsageNotification.php
Seite teilen