Inhalt anspringen

Gesamtsanierung Berufskolleg am Haspel – Haspeler Straße 25

Anlass

Für das Berufskolleg „Am Haspel“ wurde aufgrund von notwendigen Brandschutzmaßnahmen und der Fusion zweier Berufskollegs (Haspel und Kothen) eine Gesamtsanierung erforderlich. Die Bauarbeiten und das pädagogische Konzept müssen dabei in Einklang gebracht werden.

Seit dem 01.08.2015 sind die beiden Berufskollegs zusammengefasst: Das stark technisch ausgerichtete Berufskolleg am Haspel erhält „Verstärkung“ durch die Gestalter, welche bislang am Kothen unterrichtet werden. Die mit knapp 2.500 Schülerinnen und Schülern jetzt größte Schule der Stadt Wuppertal wird offiziell unter dem Namen „Berufskolleg am Haspel – Schule für Gestaltung und Technik“ geführt.

Das Berufskolleg umfasst unter anderem folgende Bildungsgänge: Chemieberufe, Maler und Lackierer, Elektrotechnik, Gestaltungstechnik, IT-Berufe, Bautechnik.

Bis zum Sommer 2018 wird jedoch ein Drittel der Schüler/-innen in Ausweichquartiere in den ehemaligen Hauptschulstandorten Rödiger Straße und Berghauser Straße untergebracht, der Standort am Kothen wird erst nach dem Schuljahr 2019/20 aufgegeben.

Kurzbeschreibung

Die Gesamtsanierung erfolgt während des laufenden Schulbetriebs in drei Bauabschnitten. Dazu gehört zum einen eine notwendige Betonsanierung der Stahlbetonstützen der Fassade, als auch Abdichtungsarbeiten in erdberührten Bereichen, die Errichtung einer Aufzugsanlage sowie Grundrissanpassungen an heutige Anforderungen eines Schulgebäudes. Die Schule erhält eine komplett neue Fassade, zudem soll sie barrierefrei werden.

Darüber hinaus werden Feuchtigkeitsprobleme an Dach- und Wandflächen beseitigt und das Gebäude nach Brandschutzkonzept technisch ausgerüstet. Es erhält eine neue Heizungsanlage, neue Wasser- und neue Elektroleitungen, BMA und MSR, sowie geregelte Lüftungsanlagen. Es wird vollständig LED-Technik eingebaut – ein großer Faktor im Bereich der Energieeinsparung.

Die Baustellensituation ist recht kompliziert, da es sehr wenig Platz rund um das Gebäude gibt, und selbiges dreiseitig öffentlich zugänglich ist.

Maßnahmen für Vorplatz und ebenerdigen Cafeteria-Zugang sind noch abschließend zu klären, da dieses Areal im Rahmen der Regionale 2006 umgestaltet wurde, und es aufgrund der damals verwendeten Fördergelder fraglich ist, ob nachträglich noch bauliche Veränderungen vorgenommen werden dürfen, ohne selbige Fördermittel zurückzahlen zu müssen.

Kosten

Die Maßnahme kostet ca. 18 Millionen €, knapp 3,5 Millionen € davon steuert das Land NRW aus der Bildungspauschale und dem Belastungsausgleich Inklusion bei.

Baujahr/Zeitraum der Sanierung

Das Schulgebäude wurde 1962 erbaut. Die Sanierung erfolgt von 2014 bis 2019.

Frau Stefanie Christenat
Sekretärin / Sachbearbeiterin

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

/microsite/gmw/cookieUsageNotification.php
Seite teilen