Barrierefreies Bauen: Schwimmoper - Südstraße 29

Die in den Jahren 1955 - 1957 nach den Plänen von Friedrich Hetzelt erbaute Wuppertaler Schwimmoper wurde zwischen 2007 und 2010 umfassend saniert.

Hierbei wurde die vorhandene denkmalgeschützte Baustruktur weitestgehend erhalten. So blieb die Fassade in ihrer ursprünglichen Optik erhalten, wurde energetisch aber nach den heutigen Anforderungen saniert.

Für den behindertengerechten Ausbau waren einige bauliche Veränderungen nötig. So wurde die beengte Eingangshalle komplett abgerissen und durch einen zeitgemäßen, barrierefreien Eingang ersetzt.
Außenansicht Schwimmoper
Außenansicht Schwimmoper
Symbol für Rollstuhlfahrer

Umgesetzte Maßnahmen für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Behindertenparkplätze direkt vor Haupteingang
+
Behindertenparkplätze direkt vor Haupteingang

Eingangsbereich

Es stehen 3 Behindertenparkplätze unmittelbar vor dem Haupteingang zur Verfügung.
Große Automatiktüren am Eingang
+
Große Automatiktüren am Eingang
Schwellenloser Haupteingang mit Automatiktüren
Infotresen mit abgesenktem Bereich
+
Infotresen mit abgesenktem Bereich
Der Kassen- und Infotresen im Eingangsbereich verfügt über einen abgesenkten Kundenbereich (h = 85 cm).
Durchgang mit Automatikschranke
+
Durchgang mit Automatikschranke
Der Zugang zum Bad wird neben dem Drehkreuz durch automatische Schranken ermöglicht.
Aufzüge: Taktile + kontrastreiche Bedientasten mit Rückmeldefunktion
+
Aufzüge: Taktile + kontrastreiche Bedientasten mit Rückmeldefunktion
Barrierefreie Aufzüge ermöglichen den Zugang zu den verschiedenen Badebenen, der Sauna und den Fitnessbereich. Türbreiten = 90 cm, Kabinengröße 1,10 x 1,40 cm (in der Sauna 1,10 x 1,20 cm). Horizontale Bedientableaus, Tasten = kontrastreich, taktil und mit Rückmeldefunktion, einseitigen Handlauf.
Behinderten-WC Eingangsbereich mit Wickeltisch
+
Behinderten-WC Eingangsbereich mit Wickeltisch
Im Eingangbereich befinden sich die Cafeteria, Besucher-WC´s und ein separates Behinderten-WC. Hier ist auch ein Umsteigen auf badeigene Nassrollstühle möglich (Parkplatz für Straßenrollis).
Sauna – Aufzug und Gastronomie
+
Sauna - Aufzug und Gastronomie

Sauna, Bewegungsbecken, Fitness - 1.Obergeschoss:

Im 1.OG befinden sich der Fitnessbereich, das Bewegungsbecken und der Zugang zur Sauna. Eine separate Behindertenumkleide mit Dusche und WC im 1. OG steht für alle Bereiche zur Verfügung.


Der Zugang zur Sauna erfolgt ausschließlich über das 1.OG (Umkleiden, Duschen und WC´s, Ruheräume, Salzgrotte und Solarien). Von hier aus erschließt ein interner Aufzug die Saunakabinen, das Tauchbecken, das Außengelände mit Terrasse und Außenduschen und die Saunagastronomie im EG.

Saunakabinen
+
Saunakabinen
Die 3 Saunakabinen, der Außenbereich mit Außendusche und die Saunagastronomie sind schwellenlos nutzbar.
Außenbereich Sauna
+
Außenbereich Sauna
Bewegungsbecken mit Hubtisch und Beckenlifter
+
Bewegungsbecken mit Hubtisch und Beckenlifter

Das Bewegungsbecken befindet sich im 1.OG. Vom Umkleidebereich erreicht man das Bewegungsbecken über einen Hubtisch (Bedienung durch Badpersonal). Ein Beckenlifter (Bedienung durch Badpersonal) ermöglicht den Wasserzugang.

Schwellenloser Zugang zum Fitnessbereich
+
Schwellenloser Zugang zum Fitnessbereich
Der Fitnessbereich im 1.OG ist schwellenlos erreichbar.
Separate Behindertenumkleide 2.OG
+
Separate Behindertenumkleide 2.OG

Badbereich 2.OG

Der Badbereich im 2.OG verfügt über eine separate Behindertenumkleide mit Dusche + WC. Im Bereich der Einzelumkleiden finden sich zusätzlich 2 große, barrierefreie Umkleidekabinen. Die Damen- und Herrenduschen verfügen zudem über je einen Duschsitz. Am Schwimmerbecken befindet sich unter der Tribüne Ost (Fensterbereich) ein weiters Behinderten-WC mit Dusche.
Behinderten-WC Tribüne Ost
+
Behinderten-WC Tribüne Ost
Behinderten-WC mit Dusche Tribüne Ost
+
Behinderten-WC mit Dusche Tribüne Ost
Fönplätze
+
Fönplätze
Alle Fönplätze im Bad sind unterfahrbar.
Stufenzugang Sportbecken
+
Stufenzugang Sportbecken

Am Sportbecken befindet sich ein Stufenzugang, das Nichtschwimmerbecken verfügt über einen Beckenlifter (Bedienung durch Badpersonal).

Außenrampe als Zuwegung bei besonderen Veranstaltungen
+
Außenrampe als Zuwegung bei besonderen Veranstaltungen
Über eine außen liegende Rampenzuwegung erhalten Rollstuhlfahrer bei besonderen Veranstaltungen Zugang zur Tribüne Ost. Es stehen Rollstuhlstellplätze am Beckenrand zur Verfügung.
Blindensymbol

Umgesetzte Maßnahmen für Menschen mit Sehbehinderungen

Taktile Leitlinien außen
+
Taktile Leitlinien außen
Taktile und kontrastreiche Leitlinien führen ab den Bürgersteigen zum Haupteingang und durch das gesamte Gebäude.
Taktile Leitlinien Eingangsbereich
+
Taktile Leitlinien Eingangsbereich
Taktile Leitlinie Eingang/Aufzug
+
Taktile Leitlinie Eingang/Aufzug
Taktile Leitlinie Umkleide
+
Taktile Leitlinie Umkleide
Taktile Leitlinie Badbereich
+
Taktile Leitlinie Badbereich
Stufenkantenmarkierung außen
+
Stufenkantenmarkierung außen
Stufenkantenmarkierungen befinden sich an allen Innen- und Außentreppen.
Stufenkantenmarkierung innen
+
Stufenkantenmarkierung innen
Stufenkantenmarkierung Tribüne
+
Stufenkantenmarkierung Tribüne
Stufenkantenmarkierung Schwimmbad
+
Stufenkantenmarkierung Schwimmbad
Kontrastreiche Gesamtgestaltung
+
Kontrastreiche Gesamtgestaltung
Das Gesamtkonzept der Schwimmoper beinhaltet eine kontrastreiche Farbgebung. Zudem wurden alle Glasflächen kontrastreich markiert.
Kontrastreiche Türbeschriftung + Glasflächenmarkierung
+
Kontrastreiche Türbeschriftung + Glasflächenmarkierung
Kontrastreiche Türbeschriftung
+
Kontrastreiche Türbeschriftung
Taktile Aufzugtastatur
+
Taktile Aufzugtastatur
Der Aufzug verfügt über ein taktiles Bedienfeld und Haltestellenansage.
Handlaufbeschriftung
+
Handlaufbeschriftung
Taktile Geschosspläne, Handlaufbeschriftungen in Pyramiden- und Brailleschrift an den Treppenhandläufen sowie tastbare Schranknummern an den Garderobenschränken erleichtern Blinden und Menschen mit Sehbehinderung die Orientierung.
Kontrastreiche, tastbare Schranknummern (Braille)
+
Kontrastreiche, tastbare Schranknummern (Braille)
Symbol für Menschen mit Hörbehinderungen

Umgesetzte Maßnahmen für Menschen mit Hörbehinderungen

Blitzleuchten Badebene
+
Blitzleuchten Badebene
Der Einbau von Blitzleuchten in allen Räumen mit Publikumsverkehr dient zur Evakuierungsalarmierung für Gehörlose oder eingeschränkt hörende Menschen.
Blitzleuchten Dusche Badebene
+
Blitzleuchten Dusche Badebene
Blitzleuchten Ruheraum
+
Blitzleuchten Ruheraum
Blitzleuchten Sauna
+
Blitzleuchten Sauna
IndukTive Höranlage
+
IndukTive Höranlage
IndukTive Höranlage für Menschen mit Hörbehinderungen an der Kasse/Infotresen.

Barrierefreiheit in städtischen Gebäuden

Die obenstehenden Informationen sollen Menschen mit Behinderungen als Orientierungshilfe bezüglich der Zugänglichkeit und Nutzung dieses Gebäudes dienen. Barrierefreie Möglichkeiten, aber auch Einschränkungen werden hier genannt. Das GMW arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung der Barrierefreiheit seiner Verwaltungsgebäude und aktualisiert diese Seite regelmäßig.