Inhalt anspringen

Funktionsbereich 5: Sonderprojekte

Der Funktionsbereich 5 wurde für die Bearbeitung umfangreicher, komplexer Bauprojekte mit besonderer Bedeutung für die Stadt Wuppertal geschaffen, bei denen (vor allem in der Phase der Projektentwicklung) die bisherige und weiterhin bewährte Aufbauorganisation des Gebäudemanagements der Stadt Wuppertal (GMW) an ihre Grenzen stieße.

 

Die Teams setzen sich aus Beschäftigten verschiedener Fachdisziplinen zusammen, die unter einer schlanken Hierarchiestruktur in enger Abstimmung interdisziplinär und auf kürzestem Wege direkt miteinander arbeiten und voneinander profitieren sollen, ohne in verschiedenen gewerkespezifischen Organisationsteams bzw. Funktionsbereichen oder Projektteams beheimatet zu sein. Ziel ist es, die Projektarbeit auf der Basis einer starken gemeinsamen Identifikation mit dem Projekt zu optimieren, indem sowohl Schnittstellen als auch gewerkespezifische Ressourcenengpässe verringert werden.

 

Die Arbeits- und Organisationsstruktur des Funktionsbereiches 5 soll darüber hinaus neue Arbeitsformen ermöglichen und testen sowie modellhaft Erkenntnisse für potenzielle Änderungen in der Struktur anderer Projekte bzw. der Organisation gewinnen – wofür im Regelbetrieb kein Raum verbleibt. Beispielhaft erwähnt sei die Übernahme „atypischer“ Projektaufgaben, etwa im Städtebau, in Baumaßnahmen nach den Zuwendungsbestimmungen des Bundes oder in der einer Sanierung vorgelagerten Bauforschung bei Denkmälern. Wegen des im Funktionsbereich vorhandenen Spezialwissens soll dort zudem ein Team aufgebaut werden, das sich mit Vergabe-, Werkvertrags- und Förderrecht beschäftigt.

Bauprojekte

  • Pina Bausch Zentrum
    Auf der Kulturinsel am Wupperbogen in Wuppertal-Elberfeld soll mit dem Pina Bausch Zentrum ein national bedeutsamer Kulturort mit internationaler Strahlkraft entstehen.

  • Historisches Zentrum
    Zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels im Jahr 2020 will sich das Historische Zentrum neu präsentieren: mit dem bis dahin denkmalgerecht sanierten und funktional ertüchtigten Engels-Haus sowie einem noch zu errichtenden Baukörper zwischen dem Engels-Haus und der benachbarten Kannegießer‘schen Fabrik.
  • Carl-Fuhlrott-Campus
    In den Historischen Zoosälen soll ein Kompetenz- und Bildungszentrum entstehen. Neben einer Zoo-Schule als außerschulischem Lernort soll dort ein veterinärmedizinisches Zentrum mit Tierarztpraxis und Tierklinik angesiedelt werden, das gleichzeitig als Ausbildungsstätte für die Tierarztausbildung dienen soll.

Vergabe-, Werkvertrags- und Förderrecht

Eine Vielzahl von Förderprojekten, ständig sich änderndes Vergabe- und Werkvertragsrecht und zunehmender Fachkräftemangel im Bereich der Architekt*innen und Ingenieur*innen haben zu Überlegungen geführt, ein Service- und Kompetenzteam für das gesamte GMW aufzubauen und zu entwickeln. Das Team verfolgt die aktuellen Entwicklungen im Vergabe-, Werkvertrags- und Förderrecht, erstellt in Zusammenarbeit mit der Stadt die für die Umsetzung der Änderungen erforderlichen Dokumente und koordiniert die Wissensvermittlung im GMW. So soll es bereichsübergreifend die Qualität der Verfahren und das einheitliche Handeln sichern und den Projektteams insbesondere in den Baubereichen eine bessere Konzentration auf das Kerngeschäft ermöglichen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal | Gebäudemanagement, Britta Heinz

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen