Netzwerke Industriekultur

Die Schauplätze der Industriegeschichte stehen in lokalen, regionalen und auch in europäischen Zusammenhängen. Das Historische Zentrum Wuppertal betreut die verschieden lokalen Orte und Routen der Industriekultur und ist bemüht, die überregionalen Zusammenhänge zu verdeutlichen. Dazu dient die Mitgliedschaft in regionalen und europäischen Netzwerken, die eine koordinierte Präsentation der Industriekultur ermöglichen.

Erlebnis Industriekultur - Expedition3 im bergischen Städtedreieck

Unter dem Namen "Erlebnis Industriekultur" entstand im Bergischen Städtedreieck Solingen-Remscheid-Wuppertal in den Jahren 2003-2006 ein Netzwerk von industriegeschichtlichen Ausflugszielen. Seither zeigen 10 thematische Routen das industriegeschichtliche Profil der Region. Drei dieser Routen befinden sich in Wuppertal: "Zeitreise Schwebebahn", "Textil im Wuppertal" und "Sambatrasse".

Netzwerk Industriekultur Bergisches Land

Das Netzwerk Industriekultur Bergisches Land bemüht sich, das besondere industriegeschichtliche Potential zu nutzen und ein gemeinsames Profil der Industriekultur im Bergischen Land zu erarbeiten. Es versteht sich als zentrale Anlaufstelle für alle, die an der Geschichte und Gegenwart des Bergischen Landes als einer Industrie- und Kulturlandschaft interessiert sind.
Das »Netzwerk« unterstützt die Erforschung und Dokumentation industriehistorisch relevanter Stätten des Bergischen Landes und der Nachbargebiete, ihre Aufbereitung für industrietouristische Zwecke und die Entwicklung von Programmangeboten.

Ergebnis der Arbeit sind die Publikationen »Mit Feuer und Wasser« (Essen 2000) und »Themenrouten zur Industriekultur zwischen Wupper und Sieg« (Essen 2001)

Europäisches Textil-Netzwerk (ETN)

Wuppertal war einer der großen Textilstädte in Deutschland. Deshalb wurde eine virtuelle lokale Route im Rahmen des Europäischen Textil-Netzwerkes eingerichtet, die die kleinen Textilmuseen wie bemerkenswerte architektonische Zeugnisse der Wuppertaler Textilindustrie in europäischen Zusammenhang stellt.

Das Europäische Textil-Netzwerk (ETN) vereinigt Kulturproduzenten (Künstler, Designer, Handwerker, Autoren etc.), im Kulturerbe Tätige (in Museen, Archiven, Bibliotheken etc.), Dozenten, Wissenschaftler und Textilliebhaber zu Zwecken des Informations- und Erfahrungsaustauschs, zur Zusammenarbeit in Projekten und zur Begegnung auf Netzwerk-Treffen. Geographische und thematische Routen erschließen die europäischen Textilrouten auf visuelle und reale Weise.

European Route of Industrial Heritage - ERIH

Die Industrialisierung Europas hat das Gesicht unserer Erde verändert. Zurück bleibt ein reiches industriekulturelles Erbe. Das ist über ganz Europa verteilt - ein riesiges Netzwerk. Ob begehbare Produktionsstätte, industrieller Landschaftspark oder interaktives Technologiemuseum: ERIH verbindet sie alle. ERIH, das ist ein Netzwerk der wichtigsten Standorte des industriellen Erbes Europas. Aktuell sind in diesem Routen über 850 Standorte in 32 europäischen Ländern zusammengefasst. Eine der dreizehn regionalen Routen - Täler der Industriekultur - stellt die Besonderheiten des Bergischen Landes dar. Das Museum für Frühindustrialisierung ist eine Station der European Route of Industrial Heritage.