Inhalt anspringen

Wuppertal Insektenschutz

Wohnungsbaugenossenschaften

Wohnungsbaugenossenschaften - Partner beim Insektenschutz

Von der nüchternen
Fläche zum vielfältigen
Raum für
Erholung, Begegnung
und Insektenschutz

Abstandsgrün in Wohnquartieren
schafft optische Reize fürs menschliche
Auge. Parkähnliche Gestaltung der
Außenanlagen
mit gepflegten Raseneinfassungen
und Gehölzgruppen bietet
den Bewohnern Freiraum und Spielflächen
und trägt durch Bäume und
Sträucher zum Klimaschutz bei.

Darüber hinaus ist „Abstandsgrün“ Lebensraum von Tieren und Pflanzen und hat bei entsprechend angepasster Pflege das Potential erheblich zur Förderung der biologischen Vielfalt in Städten beizutragen.
So wurden z.B. in einem Modellprojekt in Kooperation mit Berliner Wohnungsbaugenossenschaften zwischen 2017 und 2021 zahlreiche strukturreiche Biotope geschaffen, die die Pflanzenvielfalt
erhöht sowie Nahrungsgrundlagen und Nistplätze für Insekten, Vögel, Fledermäuse geschaffen haben.


Auszug aus dem Verbundprojekt:

„ Sich gemeinsam nachhaltig und umweltbewusst zu engagieren, gemeinsam Verantwortung zu übernehmen, sich gemeinsam am Erfolg erfreuen – was würde den genossenschaftlichen Gedanken besser zum Ausdruck bringen? Denn da es gerade die Wohnungsbaugenossenschaften sind, die in langfristigen Dimensionen denken und handeln, …“


Im Rahmen dieses Modellprojektes wurden von der Stiftung für Mensch & Umwelt Infomaterialien erarbeitet. Hier der Link zu einer Broschüre für Entscheidungsträger zur ökologischen Entwicklung von Wohnquartieren:


Workshop für Praktiker und Entscheidungsträger aus der Wohnungswirtschaft und dem Gebäudemanagement im Rahmen des Insektenschutzprogramms  der Stadt Wuppertal


Die GWG ist Kooperationspartner in Wuppertal

Als Kooperationspartner des Kommunalen Insektenschutzprogramms der Stadt Wuppertal stellt die GWG eine Grünfläche an der Gustav- Heinemann-Straße 10 zur Umwandlung in eine Blühwiese bereit. Am 27.Oktober 2021 wurde im Rahmen eines Praxisworkshops, der sich vor allem an Mitarbeitende von Wohnungsbaugenossenschaften richtet, Schritt für Schritt erklärt, wie das erfolgreich funktionieren kann. Der Workshop sollte Praktiker und Entscheidungsträger bei Wohnungsbaugenossenschaften anregen, ihr Flächenpotential auch für ökologische Ziele zu nutzen und bei der Flächengestaltung und Pflege zu berücksichtigen.


Referent Martin Courth aus Köln erläutert in Theorie und Praxis die Umwandlung von Rasen in Blühwiese.

In einem einführenden Theorieteil wurden zunächst Hintergrundinformationen zum Thema „Blühwiese“ vermittelt. Referent war erneut Herr Martin Courth, Landwirt und GaLa Bauer aus Köln, der auch regionales Saatgut anbaut. Im unmittelbaren Anschluss daran wurde draußen vor Ort eine bereits vorbereitete Rasenfläche Schritt für Schritt weiter bearbeitet. 
Es gab reichlich Gelegenheit, Fragen zu stellen und eigene Erfahrungen oder Umsetzungsprobleme zu erörtern.

Neue Bienenlandeplätze an der Sedanstraße


In Wuppertal hat die GWG bereits erste Bienenlandeplätze an der Sedanstraße geschaffen. Auf einer 400 qm großen Fläche entstand ein wildbienenfreundliches Areal. Im Frühjahr 2020 wurde mit den Arbeiten begonnen. Auf dem insgesamt 6700 qm großen Gelände an der  Sedanstr.75-89 realisiert die GWG zudem Mietergärten und  Gemeinschaftsflächen.

Ansprechpartner bei der GWG für das Insektenschutzprogramm sind Jessica Schier und Daniel Köster / Teamleitung Immobilienmanagement
Frau Karin Ricono
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
Seite teilen