Inhalt anspringen

Integrationsportal

Existenzgründung

Sie wollen sich selbst verwirklichen, eine Idee in die Tat umsetzen, ihr eigener Chef sein? Bevor Sie den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, ist eine gründliche Planung essentiell.

Aufenthalt

Falls Sie nach Deutschland kommen möchten, um dort ein Unternehmen zu gründen, können Sie dafür ein Visum von längstens zwei Jahren erhalten. Dafür ist allerdings maßgeblich, dass die Geschäftsidee wirtschaftlich attraktiv für Deutschland und profitabel ist und die Finanzierung durch Eigenkapital gesichert ist. Mehr Informationen und zum Verfahren bekommen Sie beim Firmenservice der Ausländerbehörde. Auch wenn Sie bereits über eine Aufenthaltserlaubnis zu einem anderen Zweck verfügen und den Schritt in die Selbstständigkeit machen möchten, beraten wir Sie gerne.

Voraussetzungen

Wenn Sie einen Betrieb gründen, ein Gewerbe betreiben oder freiberuflich tätig werden wollen, sollten Sie zunächst eine Marktstudie betreiben und einen Business Plan erstellen. Dann gilt es, sich mit gewerblichen Vorschriften und Steuerrecht vertraut zu machen und sich nach Finanzierungsmöglichkeiten und Versicherungsangeboten zu erkundigen. Für arbeitslose Menschen kann eine selbstständige Tätigkeit ein gutes Sprungbrett für eine neue Karriere sein.

Beratung

Die erste Anlaufstelle für die Gründerberatung in Wuppertal ist das Startercenter NRW. Das fachkundige Team bietet sowohl Einzelberatungen als auch Gruppenschulungen an und ist an die Industrie- und Handelskammer (IHK) angebunden.

Eine kostenlose Beratung in Deutsch, Türkisch, Russisch, Griechisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Englisch und Französisch für MigrantInnen mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen bietet das Regionale Förderzentrum für ausländische Existenzgründer und Unternehmer (RFZ) mit Sitz in Bonn.


Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen