Inhalt anspringen

Integrationsportal

Partizipation Bergisches Städtedreieck

Projekt „Partizipation Bergisches Städtedreieck“ hat zum Ziel, Geflüchteten und Asylbewerbern Wege in Arbeit aufzuzeigen.

Das Projekt wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Im Netzwerk arbeiten die städtischen Integrationsbehörden der Städte Wuppertal, Solingen, Remscheid, die Jobcenter Wuppertal AöR, sowie die freien Träger Diakonie Wuppertal, GESA gGmbH, Sozialdienst katholischer Frauen Wuppertal e.V., Caritasverbände Wuppertal/Solingen e.V. und Remscheid e.V. Hand in Hand. Von kompetenten ExpertInnen im Bereich Aufenthalts- Arbeits- und Sozialrecht werden die TeilnehmerIinnen individuell beraten und auf dem Weg in den Arbeitsmarkt begleitet.

Für jede/n TeilnehmerIn wird ein individueller Förderplan erstellt, der Maßnahmen wie zielgerichtetes Jobcoaching, passgenaue Qualifizierungen und die Vermittlung in Arbeit und Ausbildung enthält.

Das Projekt richtet sich in erster Linie an Geflüchtete im laufenden Asylverfahren oder mit einer Duldung. Die MitarbeiterInnen beraten aber auch Arbeitgeber, die an der Beschäftigung von Geflüchteten interessiert sind und Fragen zu Arbeits- und Aufenthaltsgestattung sowie Fördermöglichkeiten haben.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen