Inhalt anspringen

Integrationsportal

Das Schulsystem

Auf den ersten Blick erscheint das deutsche Schulsystem ganz schön kompliziert – aber es bietet auch viele Möglichkeiten!

Der Bildungsweg

In Deutschland werden Kinder mit sechs Jahren eingeschult und gehen dann in der Regel vier Jahre gemeinsam in die Grundschule.

Danach wechseln die Kinder auf eine weiterführende Schule, die sie auch auf die berufliche Zukunft vorbereitet. Die Grundschule gibt mit dem Abschlusszeugnis eine Empfehlung für die weitere schulische Laufbahn. Doch welche Schule Ihr Kind besucht, können Sie selbst mitentscheiden, abhängig von den Leistungen, Fähigkeiten und Interessen.

Die Schulformen

Traditionell gibt es in Deutschland ein dreigliedriges Schulsystem: Das Gymnasium führt Schüler bis zum Abitur und bereitet sie mit akademischen Inhalten auf ein Studium vor. In der Realschule werden sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse vermittelt, denn hier bereiten sich Schüler auf eine Ausbildung vor, können mit einem guten Schulabschluss aber auch in eine gymnasiale Oberstufe eines Gymnasiums oder einer Gesamtschule wechseln, um ein Abitur zu machen. An der Hauptschule ist der Unterricht eher praxisorientiert und es gibt Fächer wie Technik oder Hauswirtschaft, die die Schüler auf eine Berufsausbildung vorbereiten. Auch hier ist der Wechsel in eine gymnasiale Oberstufe bei entsprechendem guten Schulabschluss (Realschulabschluss) möglich.

An Gesamtschulen werden alle Kinder unabhängig von den Empfehlungen gemeinsam beschult. Jede Gesamtschule hat auch eine gymnasiale Oberstufe, Voraussetzung zum Besuch der Oberstufe ist auch hier ein Zeugnis mit guten Noten am Ende der Klasse 10.

Schule - und danach?

Schulpflicht besteht in Deutschland bis zum achtzehnten Lebensjahr. Bis zur 10. Klasse besuchen alle Kinder eine allgemeinbildende Schule. Danach können Sie entweder eine Ausbildung beginnen oder auf einem Berufskolleg, einem Gymnasium oder einer Gesamtschule weiterlernen. Auch am Berufskolleg können Ihre Kinder das Abitur erwerben, teilweise sogar in Kombination mit einer vollzeitschulischen Ausbildung.

Für welche Schulform Sie sich auch entscheiden: Es ist wichtig zu wissen, dass Ihr Kind die Möglichkeit hat, bei entsprechenden Leistungen die Schulform zu wechseln. Schulabschlüsse können auch nachgeholt werden, z.B. an Weiterbildungskollegs.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen