Wuppertaler Jugendrat

Wir vertreten auf gesamtstädtischer Ebene die Interessen, Vorschläge und Anregungen von Kindern und Jugendlichen.

Gewählt von 14-21jährigen Jugendlichen, die in Wuppertal leben, bringt der Jugendrat Vorschläge, Anregungen und Forderungen zur Verbesserung der Situation von Kindern und Jugendlichen da an, wo sie gehört werden:
beim Jugendhilfeausschuss und den Bezirksvertretungen.

So haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, sich aktiv am Geschehen in der Stadt zu beteiligen, sich in Politik einzumischen, Projekte zu initiieren und zu unterstützen.

Wir sind interessiert:

Wuppertaler Jugendliche sind interessiert am Geschehen in ihrer Stadt und der Jugendrat ist ein politisches Instrument, um:

• Anregungen zu geben, wie sich die Situation von Kindern und Jugendlichen verbessern lässt.
• Vorschläge und Maßnahmen zu erarbeiten, damit Wuppertal sich zu einer kinder- und jugendfreundlicheren Stadt entwickeln kann. Kinder- und Jugendbelange sind bei allen Beratungen und Planungen der Verwaltung und der Politik zu berücksichtigen.
• Die Interessen von Kindern und Jugendlichen vor Ort zu vertreten. Der Jugendrat mischt sich, sozusagen als Sprachrohr, ins politische Geschehen ein.
• Projekte, Veranstaltungen etc. mit und für Kinder und Jugendliche zu initiieren.
• Bedarfsgerechte Angebote für Kinder und Jugendliche zu unterstützen, zu planen und zu entwickeln.
• Sich für den Dialog der Menschen untereinander einzusetzen und Verständnis füreinander zu fördern.
• Demokratie und deren Entscheidungsformen zu lernen, zu leben und weiterzugeben.
• Kommunale Strukturen der Stadt in Politik und Verwaltung kennen zu lernen und zu verstehen.

Wir mischen uns ein:

In allen 10 Bezirksvertretungen der Stadt Wuppertal hat der Jugendrat zu Beginn jeder Sitzung einen eigenen Tagesordnungspunkt. Hier kann er über seine Arbeit berichten und eigene Anträge einbringen. Darüber hinaus kann er sich zu allen weiteren Tagesordnungspunkten äußern und Stellung beziehen.
Jeweils zwei Mitglieder des Jugendrates vertreten diesen im Jugendhilfeausschuss. Hier können sie unter einem eigenen Tagesordnungspunkt Anregungen und Vorschläge machen, sowie eigene Anträge stellen. Zu allen weiteren Tagesordnungspunkten kann sich der Jugendrat ebenfalls äußern und seine Meinung einbringen.
In spezifischen kinder- und jugendrelevanten Angelegenheiten ist der Jugendrat berechtigt, eigene Anträge, Stellungnahmen und Empfehlungen an den Rat und andere Ausschüsse der Stadt Wuppertal zu richten. Dazu bringt der Jugendrat diese in den Jugendhilfeausschuss ein, der über das weitere Vorgehen entscheidet.

Wir wünschen eure Mitarbeit:

Auch wenn Du kein gewähltes Mitglied im Jugendrat bist, kannst Du mitmachen: Partys organisieren, an Besprechungen teilnehmen, Ideen teilen und neue Wege finden.

Kontakt

Habt Ihr Fragen, Ideen und Anregungen an den Wuppertaler Jugendrat?
Schickt eine Mail an: