Inhalt anspringen

Klimaschutz Wuppertal Earth-Overshoot-Day

Earth-Overshoot-Day 2022

auch bekannt als Welterschöpfungstag oder Erdüberlastungstag.

Der Earth Overshoot Day 2022 fällt auf den 28. Juli

Der Earth Overshoot Day (Erdüberlastungstag) kennzeichnet den Tag, an dem die Bevölkerung alle natürlichen Ressourcen, die die Erde innerhalb eines Jahres zur Verfügung stellen kann, aufgebraucht hat.

Das Datum des Earth Overshoot Day wird seit 1961 vom Global Footprint Network (Öffnet in einem neuen Tab) errechnet. Die Grundlage ist unser ökologischer Fußabdruck. Dieser ist ein Anzeiger für den Ressourcenverbrauch und die Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Umwelt. Denn die Ressourcen auf der Erde sind endlich: Wir stoßen beispielsweise mehr Kohlendioxid aus, als Wälder und Ozeane absorbieren können, fischen schneller als sich die Bestände erholen oder fällen mehr Bäume als nachwachsen.

Noch 1987 fiel der Earth Overshoot Day auf den 19. Dezember. Durch das hohe Konsumniveau in Industrie- und Schwellenländern sowie das schnelle Bevölkerungswachstum ist der Tag im Kalender immer weiter nach vorne gerückt. 

Damit der Earth Overshoot Day zukünftig später im Jahr stattfindet, sind alle gefragt. Denn jede und jeder Einzelne kann einen Beitrag leisten: Energie sparen, das Auto öfter stehen lassen, saisonale Lebensmittel und langlebige Produkte mit Recyclingmaterialien kaufen und Abfälle generell vermeiden. 

Das Global Footprint Network hat Lösungen (Öffnet in einem neuen Tab) zusammengetragen, die ein enormes Potential mitbringen den Earth Overshoot Day zu beeinflussen und nach hinten zu verschieben. Hier ein Beispiele.

Beispiel „Ernährung“

Wenn wir den weltweiten Fleischkonsum um 50 % reduzieren und diese Kalorien durch eine vegetarische Ernährung ersetzen würden, würden wir den Overshoot Day um 17 Tage verschieben (einschließlich 10 Tage ab Reduzierung der Methanemissionen).


Es ist zwingend notwendig unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern und mehr Ressourcen einzusparen. Ein weiteres Messinstrument, um die Nachhaltigkeit des menschlichen Lebens zu bestimmen ist der CO2-Fußabdruck. Er gibt an, wie viele CO2-Emissionen ein Mensch in einer bestimmten Zeit verursacht. Mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes (Öffnet in einem neuen Tab) können Sie ihren individuellen CO2-Fußabdruck berechnen. 

Unter den nachfolgenden Links erhalten Sie weitere Informationen über den  Earth Overshoot Day 2022:

WWF: Earth Overshoot Day (Öffnet in einem neuen Tab)

Greenpeace: Internationaler Earth Overshoot Day (Öffnet in einem neuen Tab)

Deutsche haben Ressourcen bereits am 4. Mai für 2022 verbraucht

Der deutsche Lebensstil ist nicht nachhaltig. Würden alle Menschen so leben wie die Deutschen, wäre schon am 4. Mai das Ressourcen-Budget fürs gesamte Jahr 2022 aufgebraucht, so Berechnungen des Global Footprint Network. Deutschland muss deshalb mehr für den Klima- und Ressourcenschutz tun. Hierzu können neben der Politik auch Verbraucherinnen und Verbraucher beitragen.

Auf die globale Bevölkerung hochgerechnet, bräuchte der deutsche Lebensstil die Landfläche von über drei Erden. Das heißt, dass wir in Deutschland die Natur dreimal so schnell nutzen, wie sich Ökosysteme regenerieren können – mit vielfältigen Folgen für die Umwelt, wie unter anderem ⁠Klimawandel⁠, Artensterben oder schrumpfende Wälder.

Der deutsche Erdüberlastungstag macht deutlich, dass Deutschland weit davon entfernt ist, als ökologisches Vorbild für andere Staaten zu gelten. Vielmehr muss gerade Deutschland sowohl Umfang als auch Tempo beim Umwelt- und ⁠Klimaschutz⁠ erhöhen. Das Umweltbundesamt hat in seiner Studie „Wege in eine ressourcenschonende Treibhausgasneutralität (Öffnet in einem neuen Tab)“ (Rescue-Studie) herausgearbeitet, wie dies gelingen kann. So sollten vor allem die deutschen Minderungsziele für Treibhausgasemissionen bis 2030 von 55 auf 70 Prozent angehoben werden, um die deutsche Klimapolitik auf den in Paris 2015 beschlossenen 1,5-Grad-Pfad zu bringen.

Unter den nachfolgenden Links erfahren Sie mehr über den Erdüberlastungstag für Deutschland:

Umweltbundesamt: Erdüberlastungstag: Deutsche haben Ressourcen für 2022 verbraucht (Öffnet in einem neuen Tab)

Umweltbundesamt: Erdüberlastungstag: Deutschland lebt auf Kosten anderer Länder (Öffnet in einem neuen Tab)

Deutsche Welle: Deutscher Erdüberlastungstag: "So geht’s nicht weiter" (Öffnet in einem neuen Tab)

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen