Inhalt anspringen

Klimaschutz Wuppertal / Förderprogramme

Gutes Geld

für gutes Klima!

Förderprogramme für Privathaushalte, Unternehmer und Kommunen

Ziel dieser Programme ist eine Verringerung bez. annähernde Vermeidung des Treibhausgases CO2 und eine Anpassung an die negativen Folgen des Klimawandels durch:

  • ein sehr gutes Wärmekonzept für die Gebäudehülle
  • eine hocheffiziente Anlagentechnik
  • die Einbindung erneuerbarer Energien
  • die Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Extremwetterereignissen wie Hitze und Starkregen

Zur Umsetzung der Maßnahmen werden vom Bund und Land Fördermittel als Zuschüsse und zinsgünstige Kredite bereitgestellt.

Die Stadt Wuppertal fördert Maßnahmen zur Aufwertung von Stadtteilen und reduziert Regenwassergebühren bei Maßnahmen zur Entlastung des öffentlichen Kanalnetzes.

So wird bspw. durch Dachbebegrünung Regenwasser gespeichert, wodurch sich die Regenwassergebühr deutlich reduziert. Bei einer Dachbegrünung werden 50% der vorhandenen Dachfläche nicht bei den Gebühren berechnet und somit bares Geld gespart. 

Zentrum KlimaAnpassung: Beratungszentrum für Klimaanpassung des Bundes

Das Zentrum KlimaAnpassung ist eine bundesweit tätige Beratungs- und Informationsstelle und richtet sich mit ihren Angeboten und Dienstleistungen speziell an Kommunen und Träger sozialer Einrichtungen in ganz Deutschland. Das Zentrum unterstützt im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit bei der Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels sowie bei der Wahl der passenden Förderung.

Weitere Informationen zu den interessanten Angeboten und Dienstleistungen für Kommunen und soziale Einrichtungen finden Sie unter den nachstehenden Links.

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wird die energetische Gebäudeförderung des Bundes neu aufgesetzt.

Die BEG ist in drei Teilprogrammen aufgeteilt:

 1. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG) z.B. Eigentums­wohnungen, Ein- und Mehr­familien­häuser oder Wohnheime

 2. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG) z.B. für Gewerbe­gebäude, kommunale Gebäude oder Krankenhäuser

 3. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Fördergegenstand für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM) sind folgende Einzelmaßnahmen in Bestandsgebäuden für Wohngebäude und Nichtwohngebäude förderfähig:

  • Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle
  • Anlagentechnik (außer Heizung)
  • Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik)
  • Heizungsoptimierung
  • Fachplanung und Baubegleitung

Zuschuss- und Kreditvariante:

Das Teilprogramm BEG EM ist im Januar 2021 in der Zuschussvariante beim BAFA gestartet.

Die BEG NWG und BEG WG (Zuschuss- und Kreditvariante) sowie die BEG EM in der Kreditvariante sind zur Durchführung durch die KfW ab 1. Juli 2021 geplant. Ab 2023 erfolgt die Förderung in jedem Fördertatbestand wahlweise als direkter Investitionszuschuss des BAFA oder als zinsverbilligter Förderkredit mit Tilgungszuschuss der KfW.

Antragsberechtigt sind:

  • Privatpersonen und Wohnungseigentümergemeinschaften
  • freiberuflich Tätige
  • Kommunale Gebietskörperschaften, kommunale Gemeinde- und Zweckverbände, sowie rechtlich unselbständige Eigenbetriebe von kommunalen Gebietskörperschaften, sofern diese zu Zwecken der Daseinsvorsorge handeln
  • Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, zum Beispiel Kammern oder Verbände
  • gemeinnützige Organisationen einschließlich Kirchen
  • Unternehmen, einschließlich Einzelunternehmer und kommunale Unternehmen
  • sonstige juristische Personen des Privatrechts, einschließlich Wohnungsbaugenossenschaften

Unter den nachfolgenden Links erhalten Sie ausführliche Informationen zur Bundesförderung für effiziente Gebäude.
 

Weitere Förderprogramme von Bund, Land und Kommune

Weitere Möglichkeiten Geld zu sparen und das Klima zu schützen

Kontakt

Frau Andrea Stamm
Teamleiterin
Frau Ute Bücker
Fachreferent/in

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen