Inhalt anspringen

Kulturbüro

Aus dem Kulturbüro: Home Office in den Wohnzimmern der Freien Szene

Wo waren wir im letzten Newsletter stehengeblieben?...

…Ach ja, die Wuppertaler Literatur Biennale geht online. So weit, so gut – letzten Freitag, eine Woche vor Beginn der Biennale. Aber wie kommt eigentlich eine Lesung von einer Kamera live ins Internet? Haben wir da nicht ein paar Kulturschaffende im Tal, die helfen können? Anruf beim LOCH. Kein Thema, Technik ist vor Ort, Know-How auch. Anruf beim Insel e.V. im Ada. Ob wir auch ein animiertes Intro wollen, ein Logo in der Ecke, Einblendungen mit Namen? Wollen wir! Anruf bei stew.one. Klar können wir senden! Am Wochenende sind schon andere Beiträge geplant? Die lassen sich sicher verschieben.

Wow. So viel Flexibilität, Engagement und Entgegenkommen haben uns regelrecht beflügelt. Also kurzerhand Laptop eingepackt und vier Tage Home Office an zwei wunderbaren Kulturorten, zwei Wohnzimmern unserer Freien Kulturszene. So machen Notlösungen Spaß: Wenn alle Beteiligten sofort Lust haben, an einem Strang zu ziehen, eine Herausforderung draus zu machen. Und endlich wieder Kultur zu produzieren. Was für ein schönes Gefühl, etwas, woran man anderthalb Jahre geplant hat, nicht einfach kampflos abzusagen, sondern gemeinsam neue Lösungen zu finden. Damit die Kultur in Wuppertal weitergeht. Und raus in die Welt gestrahlt wird.

Die Ergebnisse unseres digitalen Abenteuers, alle Veranstaltungen der Wuppertaler Literatur Biennale 2020, sind nun also auf YouTube zu finden. Und das ist doch auch irgendwie schön, auch wenn kein Stream ein Live-Kulturereignis ersetzen kann: Jetzt ist Wuppertal überall. Nicht nur im Ada, nicht nur im LOCH. Sondern überall da, wo Menschen Bücher lesen.

Julia Wessel

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen