Inhalt anspringen

Kulturbüro

Renate Löbbecke

Sterben einer Kammschnake, 2018
Video, 3 Min.
Monitor 30 x 50 cm

Renate Löbbecke

Die 1946 in Herscheid geborene Künstlerin Renate Löbbecke studierte Germanistik, Chemie und Biologie in Münster und München. Bis 1981 arbeitete sie im Schuldienst, seit 1982 ist sie ausschließlich als Künstlerin tätig, zahlreiche Ausstellungen und Preise kennzeichnen ihre Biografie. Die dreiminütige Videoarbeit Sterben einer Kammschnake thematisiert den Umgang des Menschen mit anderen Lebewesen, die ihm bedrohlich erscheinen, die Leichtfertigkeit ihrer Tötung und den Vorgang ihres Sterbens. Dieses vordergründig unscheinbare Ereignis ruft ethische Fragen nach der jahrtausendealten Hybris des Menschen über das Tier auf, der über dessen Sterben und Tod entscheidet. Damit greift diese Arbeit eine höchst aktuelle gesellschaftliche Diskussion auf.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Renate Löbbecke

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen