Das Kunst- und Kulturfest an der Wuppertaler Nordbahntrasse

am Samstag, 2. September 2017

Fast wie ein zweiter Fluss führt die Nordbahntrasse über die Höhen Wuppertals. Anders als die im Tal oft versteckte Wupper schafft sie ein Gefühl von Weite, gibt ungeahnte Einblicke und Perspektiven.
Neben Stadtteilen und Menschen verbindet sie als KulturTrasse 2017 am Samstag, 2. September, gezielt zwei Wuppertaler Stärken: die lebendige Kulturszene und einen der interessantesten Freizeitwege Deutschlands. Beide wurzeln im großen Engagement der Wuppertaler, die ihre Stadt mit gestalten, indem sie unter anderem eine alte Bahnstrecke zur Freizeittrasse, einen Bahnhof in eine Utopiastadt oder Fabriken zu kulturellen Spielstätten und Ateliers umnutzen.
In drei Quartieren und an weiteren markanten Plätzen können sie Kunst und Kultur unter anderem mit dem Sinfonieorchester Wuppertal, den Lichtkünstlern RaumZeitPiraten, dem Autor und 1Live-Programmchef Jochen Rausch oder der Sängerin Brenda Boykin erleben und entdecken.
Ein Festivalticket ermöglicht die Teilnahme an allen Veranstaltungen der KulturTrasse. Für viel Kulturerleben und reibungslose Abläufe sorgen ein ausgeklügelter Zeitplan und ein Besucher-Leitsystem für schnelle Wege zu Fuß, per Rad oder Bus.
Die KulturTrasse 2017 ist eines der Projekte von "Wuppertal 2025 - Strategien für Wuppertal". Sie ist eine Kooperation des Kulturbüros mit der Wuppertaler Marketing Gesellschaft und der Bergischen Musikschule. Die Umsetzung der Trasse erfährt eine breite Unterstützung von öffentlichen Förderprogrammen, von Wuppertaler Firmen und Privatleuten.


Grußwort vom Oberbürgermeister Mucke



Willkommen zur KulturTrasse 2017

Wuppertal ist eine Kulturstadt und das Festival KulturTrasse zeigt dies auf ungewöhnliche Weise. Das Festival verbindet zwei Wuppertaler Attraktionen: die beliebte Nordbahntrasse und die starke Kulturszene. In drei Quartieren in direkter Nachbarschaft zur Nordbahntrasse - Vohwinkel, Mirke und Wichlinghausen - finden am 2. September über siebzig kulturelle Aktionen statt. Für die Konzerte, Performances oder Lesungen werden bekannte, aber auch ungewöhnliche (Kultur-)Orte genutzt: Theater, Schulen, Kirchen und eine Skaterhalle. Auch Bahnhöfe, Container, Treppen, Tunnel und ein Ort im Nirgendwo unter einer Autobahnbrücke.

Die KulturTrasse 2017 ist zu Recht eines der wegweisenden Schlüsselprojekte von Wuppertal 2025. Dieses Festival inszeniert Wuppertal als lebendige Kulturstadt und bietet den besten regionalen Künstlerinnen und Künstlern attraktive Bühnen für ihre Performances.

Ich begrüße es sehr, dass erstmals das Theaterfest der Wuppertaler Bühnen einen Ortswechsel vornimmt und zum Partner der KulturTrasse wird. Rund um Utopiastadt präsentieren sich die Bühnen, unter anderem mit einem Konzert des Sinfonieorchesters auf einer großen Open-Air-Bühne neben der Trasse.

Die KulturTrasse 2017 lädt Wuppertalerinnen und Wuppertaler genauso ein wie Besucherinnen und Besucher aus unseren Bergischen Nachbarstädten und aus den Regionen an Rhein und Ruhr.

Ich freue mich auf die KulturTrasse.

Ihr Andreas Mucke

Oberbürgermeister

Foto Oberbürgermeister Mucke


Grußwort vom Kulturdezernenten Nocke



KulturTrasse 2017: Unser Schlüsselprojekt

Eins steht fest: In Kunst und Kultur hat Wuppertal Bemerkenswertes zu bieten. Viele Genres haben jedoch ihr eigenes Publikum. Die KulturTrasse 2017 ist deswegen so bemerkenswert, weil hier unterschiedliche kulturelle Szenen zusammenfinden. Musik, Literatur, Theater oder auch Lichtkunst werden an denkbar ungewöhnlichen Orten präsentiert: Das Kunstprojekt "Der Detroit Faktor" von Eckehard und Tine Lowisch in einem still gelegten Bahnhofstunnel, das Wuppertaler Sinfonieorchester auf einer großen Bühne direkt neben Utopiastadt, Jochen Rausch in einer ehemaligen Hebebühne, Uncle Ho in einer Skaterhalle und das Theater in Cronenberg TiC im Elberfelder TalTonTheater. Orte wie eine Realschule oder die Immanuelskirche wirken dagegen ja fast schon normal, wären da nicht Künstler wie Peter Brötzmann oder das Royal Street Orchestra, die diese Orte mit Musik füllen.

Die KulturTrasse hat das Musikfestival Viertelklang künstlerisch breit aufgefächert. Dies konnte nur durch die gute Zusammenarbeit zwischen vielen Künstlerinnen und Künstlern und den Projektverantwortlichen gelingen. Sehr herzlich bedanke ich mich beim Team des Kulturbüros, bei der Wuppertaler Marketing Gesellschaft und der Bergischen Musikschule für deren engagierte Arbeit. Mein Dank gilt genauso den vielen Förderern der KulturTrasse. Eine Hervorhebung Einzelner verbietet sich, denn es sind zu viele. Das spricht für das Schlüsselprojekt KulturTrasse und für die große Unterstützung durch die Wuppertaler Stadtgesellschaft.

Ich bin dabei.

Ihr Matthias Nocke

Kulturdezernent

Foto Kulturdezernent Nocke

Tickets

 

Kontakt

+49 202 563 6545
+49 202 24819221
Heike Müller-Buchbender
WupperPresse & Text
Tel.: 0202 7476453
Mobil: 0179 7729271
 
 
Logo Wuppertal 2025