Inhalt anspringen

Wuppertal / Programm

Anna Kuschnarowa liest aus ihrem Roman „Kinshasa Dreams“ - Der Traum von einer besseren Welt

Anna Kuschnarowa/ ©Robert Carol

Ein junger Kongolese mit dem Traum, in Europa sein Glück zu machen, ist zwei Jahre unterwegs, um endlich in den Elendsvierteln von Paris zu landen. Ein Gewittersturm peitscht über Kinshasa, und Jengos abergläubische Großmutter wittert in der Geburt des Jungen ein böses Omen. 16 Jahre später treiben Jengo die Suche nach seiner Mutter und der große Traum, Boxer zu werden, nach Europa. Über Ägypten und Libyen gelangt er nach einer zweijährigen Odyssee nach Frankreich und landet in den Elendsvierteln von Paris. Jengo bewegt sich in der Halbwelt des Boxens und verliebt sich in ein Mädchen – doch als Illegaler darf er nirgendwo lange bleiben, ist immer getrieben von der Angst, entdeckt zu werden... Eine spannende und aufwühlende Flüchtlingsgeschichte über einen jungen Menschen zwischen den Kulturen auf der Suche nach sich selbst. „Kinshasa Dreams“ (Beltz & Gelberg) wurde 2013 mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher ausgezeichnet.

Anna Kuschnarowa, geboren 1975 in Würzburg, studierte Ägyptologie, Germanistik und Prähistorische Archäologie in Leipzig, Halle/Saale und Bremen und unterrichtete zehn Jahre an mehreren deutschen Hochschulen und gründete 2011 die Seschat Fernschule für Ägyptologie. Sie arbeitet als freie Autorin und Fotografin in Leipzig.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen