Inhalt anspringen

Wuppertal / Programm

„An Europas Grenze – Fluchten, Fallen, Frontex“

Von Kasper Surber
Eine Lesung mit Caroline Keufen und Olaf Reitz
Musik: Ute Völker

Wo und wie Europa beginnt und endet wird täglich auf unterschiedlichsten Ebenen ausgetragen und durchlebt. Kaspar Surber reiste nach Lampedusa, Straßburg, Griechenland, Warschau – mit seinem Heimatland Schweiz sind das fünf Orte, an denen die europäische Migrationspolitik verhandelt wird. Entstanden ist eine Sammlung von Recherchen und Stimmen: Zu Wort kommen Flüchtlinge, Polizisten, Politikerinnen, Anwälte, Aktivistinnen, Fischer, Grenzwächter, auch einige Schweizer… Ein Buch aus der Gegenwart, dem arabischen Frühling und der Wirtschaftskrise. Ein Buch, das in der Migrationsdebatte den Horizont öffnet.

Caroline Keufen, Olaf Reitz, Ute Völker / ©Silke Kamann

Caroline Keufen, Ute Völker und Olaf Reitz entwickeln und realisieren seit zehn Jahren unter dem Label „literaturprogramme.de“ musikalisch-literarische Projekte. Mehr dazu unter www.literaturprogramme.de

Kaspar Surber, geboren 1980, arbeitete ab 2002 als Redakteur beim Ostschweizer Kulturmagazin Saiten. Seit 2007 schreibt er für die Wochenzeitung WOZ in Zürich über Migrationspolitik und Verteilungsfragen. In der Finanzkrise beschäftigte er sich mit der Großbankenrettung und der nicht erfolgten politischen Aufklärung der Krise. Er ist Mitbetreiber des Musik- und Diskussionslokals «Palace» in St. Gallen. Sein Buch „An Europas Grenze – Fluchten, Fallen, Frontex“ ist erschienen im Echtzeit Verlag.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen