Inhalt anspringen

Wuppertal / Programm

„An die freien Europäer!“ Helene Stöcker und Armin T. Wegner – Kriegsgegner der ersten Stunde aus Elberfeld

Es lesen: Ingeborg Wolff und Thomas Braus
Musik: „duo dada“ und „trio con voce“
Ulrich Klan, Birgit Lehmann, Anja Lendrat, Robert Dißelmeyer

Armin T. Wegner / ©Familienbesitz, Michele Wegner

Helene Stöcker (1869 – 1943) wurde wie Armin T. Wegner in
Elberfeld geboren. Die erste promovierte Philosophin Deutschlands
entwickelte eine „Neue Ethik der
Verantwortung“ und war auch literarisch
erfolgreich: Ihr Roman „Liebe“ erreichte
viele Auflagen und wurde in mehrere Sprachen
übersetzt. Als Pazifistin, Frauen- und
Kinderrechtlerin erlangte sie Bedeutung
weit über Deutschland hinaus. Gemeinsam
mit dem Dichter und Kämpfer für die
Menschenrechte Armin T. Wegner (1886 –
1978) gründete sie 1919 den „Bund der
Kriegsdienstgegner“ und 1921 die „War
Resisters International“. Wie Wegner
wurde auch Helene Stöcker vom NS Regime
ins Exil gezwungen, wurde ausgebürgert
und ihr Vermögen wurde
beschlagnahmt. Sie starb verarmt in New
York. Die Schauspieler Ingeborg Wolff
und Thomas Braus lesen Helene Stöckers
„Kriegstagebuch“ und Armin T. Wegners
Aufruf „An die freien Europäer“. Beides
sind Erstveröffentlichung nach 100 Jahren.

Helene Stöcker/ ©Peace Collection

Ebenfalls am 30. März um 17 Uhr, wird die lebensgroße Bronze-Stele Helene
Stöcker von Ulle Hees und Frank Breidenbruch an der VHS, Auer Schulstraße
20, in Wuppertal eingeweiht. Veranstalter hierfür sind die Kooperationspartner
der Biennale-Veranstaltung Armin T. Wegner Gesellschaft e. V. und Geschichte
Gestalten.

Ingeborg Wolff, geboren 1943 in Oelde/Westfalen, war von 1992 bis 2008 festes Ensemblemitglied bei den Wuppertaler Bühnen. Die Schauspiel-Dozentin an der Folkwang-Universität der Künste in Essen arbeitet heute als freie Schauspielerin und Theater-Regisseurin.

Thomas Braus, geboren bei Freiburg im Breisgau, studierte Schauspiel an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz sowie an der Hochschule für Film in Wien. Seit 2001 ist er festes Ensemblemitglied der Wuppertaler Bühnen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen